Norbert Schmidt aus Wildau steht jetzt an der Spitze des Kreisverbands.

Der langjährige Vorsitzende Georg Graf sagt adé. Er zieht sich in die zweite Reihe zurück. Gesundheitliche Gründe haben zu dieser Entscheidung geführt, wie der Schönwalder erklärt. Er sei den zahlreichen Fahrten zu Beratungen etwa nach Berlin und Potsdam nicht mehr gewachsen.

Ära geht zu Ende

Damit "geht eine Ära zu Ende", schätzt Vorstandsmitglied Manfred Claubert ein. Der CDU-Kreisvorsitzende Björn Lakenmacher (CDU) dankte dem bisherigen Vorsitzenden der Senioren-Union im Namen des Kreisvorstands. "Georg Graf ist politisch sehr reflektiert und engagiert. Sein Nachfolger tritt in große Schuhe." Norbert Schmidt übernimmt vorerst dieses Ehrenamt. Im März des nächsten Jahres stehen reguläre Wahlen an. Der neue Mann an der Spitze war erst während der Versammlung in den Vorstand der Senioren-Union gewählt worden.

Neben Georg Graf hat sich der bisherige stellvertretende Vorsitzende Martin Riedel aus dem Vorstand verabschiedet. Der Luckauer verlässt die Region und zieht nach Görlitz, wie er sagt. Werner Gäbler, früherer Vorsitzender der Senioren-Union, würdigt ihn als "absolut zuverlässigen und aufrechten Partner sowie treuen Mitstreiter zum Wohl der Menschen".

Martin Riedel war nicht nur im Kreisverband aktiv, sondern führte auch den Ortsverband in Luckau. Siegfried Rieck ist sein Nachfolger dort und engagiert sich jetzt ebenfalls im Vorstand der Senioren-Union. Fünf Mitglieder zählt dieses Gremium. Die Aufgaben sind neu verteilt. Norbert Schmidt hat jetzt Siegfried Rieck (Luckau) und Werner Weiß (Königs Wusterhausen) als Stellvertreter an seiner Seite. Gerold Schmidt (Luckau) und Manfred Claubert (Mittenwalde) sind die Beisitzer.

Weiter beratend tätig sein

Georg Graf will beratend im Vorstand mitarbeiten. "Ich freue mich, dass er sich weiterhin einbringen möchte, so wie es ihm gesundheitlich möglich ist", sagt Norbert Schmidt. Ihm selbst ist Verantwortung nicht neu. Er sitzt für die CDU im Kreistag, war langjähriger Leiter der Kreisgeschäftsstelle der CDU. Jetzt führt er die Senioren-Union im Landkreis Dahme-Spreewald (55 Mitglieder) bis zur Wahl im Frühjahr 2017. Zu den Höhepunkten des Verbandslebens zählen etwa gemeinsame Fahrten und Informationsveranstaltungen vor allem zu politischen Themen.

"Georg Graf war immer ein streitbarer Weggefährte", sagt Olaf Schulze vom Vorstand des CDU-Kreisverbands. "Wir haben den einen oder anderen Disput ausgefochten. Ich habe viel von ihm gelernt."

Werner Weiß bringt es so auf den Punkt: "Georg Graf ist ein Vorbild für uns."