| 02:32 Uhr

Naturnah und umweltbewusst campen

Auf dem Platz des Eurocamp Spreewaldtor am Groß Leuthener See geht es familiär zu. Das schätzen langjährige wie neue Gäste.
Auf dem Platz des Eurocamp Spreewaldtor am Groß Leuthener See geht es familiär zu. Das schätzen langjährige wie neue Gäste. FOTO: A. Weber
Groß Leuthen. Die Bilanz der Eurocamp Spreewaldtor GmbH für das erste Jahr mit einer kompletten Saison unter der Regie von Familie Weber liegt vor. Sie macht Mut zu weiteren Investitionen. Mit Glamping sollen neue Wege beschritten werden. Ingrid Hoberg

"Die Zahl der Belegungen zum Vorjahr hat sich verdoppelt und die Verweildauer unserer Gäste hat sich erhöht", stellt Alexander Weber zufrieden fest. Das Konzept des Familienunternehmens hat sich bewährt. Besonders bei Gästen aus den Niederlanden habe es einen großen Zuwachs gegeben. "Wenn sich die Kinder wohlfühlen, dann bleiben Familien auch gern länger", ergänzt seine Mutter Dr. Annette Weber, ebenfalls Geschäftsführerin des Familienunternehmens. Von Kinderanimation bis Kettcar-Führerschein gibt es Angebote, die keine Langeweile bei den Jüngsten aufkommen lassen.

Für die Aufenthaltsqualität ist auf dem Eurocamp im vergangenen Jahr getan worden, was die baurechtlichen Genehmigungen ermöglichten. Das Reetdach des Sanitärgebäudes wurde erneuert, eine neue Rezeption mit kleinem Supermarkt eingerichtet. Das wieder eröffnete Restaurant unter neuer Regie wurde gut angenommen. Ein weiterer Kinderspielplatz ist eingerichtet worden. Und der Marktplatz hat eine Bühne, auf der im Frühling und Sommer Veranstaltungen stattfinden können. Ein Brunnen ist geplant, um das Verweilen noch angenehmer zu gestalten.

Das Engagement von Familie Weber wurde beim Norddeutschen Campingtag 2016 in Celle mit einem Preis von Ecocamping für eine innovative, nachhaltige und umweltbewusste Bewirtschaftung des Platzes anerkannt. Die Berufserfahrung, die sein Sohn bei der Erarbeitung und der Umsetzung des Konzepts einbringen konnte, habe dazu beigetragen, dass der Start in die neue Existenz so gut geklappt hat, sagt Siegmund Greulich-Weber.

Bei allem Stolz auf das Erreichte, wollte Familie Weber schon ein Stück weiter sein - beim Bau von Ferienhäusern. Da musste sie erfahren, dass Genehmigungsverfahren in Brandenburg langwierig sein können. "Die Offenlegung des Bebauungsplans ist jetzt erfolgt, wir hoffen, dass es dann keine Hürden mehr geben wird und im Frühjahr 2018 gebaut werden kann", sagt Alexander Weber und verweist auf die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. "Bürgermeisterin Annett Lehmann hat uns unterstützt", sagt er. Als gemeinsames Vorhaben wurde die Steganlage am Groß Leuthener See erneuert, die auch die Besucher des Campingplatzes nutzen können.

Unterdessen wird es schon in der kommenden Saison ein neues Angebot auf dem Eurocamp Spreewaldtor geben. "Ab 1. Juli werden sechs Safari-Mietzelte errichtet, die für jeweils sechs Personen ausgestattet sind", sagt Annette Weber. Neben Betten und Schränken gibt es eine Sitz- und eine Essecke, eine kleine Küche. Die Sanitäreinrichtung befindet sich direkt daneben im neu renovierten Sanitärgebäude. "Glamping wird diese Art des Campings genannt und ist seit einiger Zeit Trend in Deutschland", erklärt sie. Der Eurocamp in der Märkischen Heide sei der erste Campingplatz im Spreewald, der Übernachtungen in diesem abenteuerlichen Stil ermöglicht.