| 02:41 Uhr

Musikalische Wanderung um den Groß Leuthener See

Das Akkordeonorchester hat an einer staion zum Mitsingen eingeladen.
Das Akkordeonorchester hat an einer staion zum Mitsingen eingeladen. FOTO: Jürgen Harnath/jhh1
Groß Leuthen. Musikschule Fröhlich hat eingeladen und weit über 200 Kinder und Erwachsene haben sich die fünf-Stationen-Tour nicht entgehen lassen. Jürgen Harnath

Die Musikschule Fröhlich in Luckau und Golßen kümmert sich vorrangig um die frühkindliche Musikerziehung. Vor zwei Jahren wagte Carina Cal den Schritt in die Selbständigkeit. Seitdem ist die ausgebildete Kindergärtnerin, Heilpädagogin und Rythmikpädagogin mit ihrer Musikschule Fröhlich aus den Kitas in Lübben und den Nachbargemeinden nicht mehr wegzudenken. Inzwischen betreut sie rund 160 Kinder im Vorschulalter. "Nach 20 Jahren Tätigkeit in der Jugend-und Kinderpsychatrie eines Klinikums wollte ich etwas anderes machen. Musik war schon immer mein Steckenpferd und so ergab sich das dann." erklärte Carina Cal.

Sie unternimmt mit ihrer Familie gern Wanderungen. So auch oft am Groß Leuthener See. Und so entstand im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit die Idee zu einer musikalischen Wanderung mit den Kindern, ihren Eltern oder Großeltern um den Groß Leuthener See. Die Resonanz war riesig: Über 80 Kinder und 150 Erwachsene waren am vergangenen Samstag der Einladung gefolgt und trafen sich auf dem Gelände des "EURO-Campings Groß Leuthen". Viele Helfer aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis, aber auch aus den benachbarten Musikschulen unterstützten sie bei der Organisation. Um 11 Uhr war es dann soweit, angeführt von "Toffel", dem Maskottchen der Musikschule, begann die rund 6,5 Km lange Wanderung um den See.

Der Regen konnte die Teilnehmer davon nicht abhalten. Auch nicht Marcel Brendeler, der mit seiner Frau Katherina und seinen Töchtern Hanna (9) und Lotta (4) gekommen war. "Unsere Jüngste besucht die Musikschule, und wir wurden eingeladen hier mitzulaufen. Wir sind schon gespannt, was uns erwartet. Trotz des Wetters werden wir durchhalten", sagte Marcel Brendeler.

Die Begeisterung seiner Tochter Hanna hielt sich anfangs noch in Grenzen, was sich später aber legte.

Carina Cal und ihre Helfer hatten fünf Stationen vorbereitet, an denen musikalische Überraschungen auf die Teilnehmer der Wanderung warteten. An der ersten Station warteten Mitglieder des Golßener Akkordeonorchesters, um die Kleinsten aber auch die erwachsenen Wanderer zum Mitsingen aufzufordern. Was diese dann auch begeistert taten. Geleitet wurde der Aufritt von Verena Giese, Leiterin der Musikschule Fröhlich in Golßen. "Wir Musikschulen unterstützen uns gegenseitig, so bin ich mit den Kindern gern nach Groß Leuthen gekommen." sagte Verena Giese. Der Regen hatte inzwischen aufgehört und man konnte trockenen Fußes die restliche Strecke in Angriff nehmen. Warteten doch noch vier weitere Stationen mit Überraschungen auf die Wanderer. So hatte die Bäckerei Kuske für jedes Kind einen Amerikaner, verziert mit dem Musikschulmaskottchen, gebacken. Kinder erzählten mit ihren Instrumenten eine Wettergeschichte, und man konnte sich bei einer Fahrt mit einem historischen Traktor von Familie Britz aus Groß Leuthen erholen. An einer weiteren Station wurden Lieder geraten und natürlich auch gesungen. An der letzten Station konnte sich einen "Toffel" basteln und stolz mit nach Hause nehmen. Die Wanderung endete wieder auf dem Campingplatz. Alle Kinder, die fünf Stempel von den Stationen auf dem Teilnehmerkärtchen hatten, wurden mit einem kleinen Geschenk belohnt.

Bei Gegrilltem, der musikalischen Umrahmung durch die "Berstetaler Big Band" und inzwischen strahlendem Sonnenschein ließen die Teilnehmer der Wanderung den Nachmittag ausklingen.