(is) Das Warten auf das große Funzeln, vielleicht das erste Konzert für die ganze Familie und einen besonderen Moment in der Geschichte der Lübbener Schlossinsel hat am Samstag ein Ende. Am 17. August gastiert die Berliner Band „Rumpelstil“ mit ihrem Taschenlampenkonzert auf der Schlossinsel.

Beginn ist um 20 Uhr, Einlass bereits um 18.30 Uhr. Die Musik startet noch bei Tageslicht, doch Minute für Minute dürfen die kleinen und großen Gäste miterleben, wie sich die Schlossinsel, einst ein Scherben- und Trümmerhaufen des Zweiten Weltkriegs, dann in den 1990er-Jahren von Landschaftsarchitekten zum grünen Erholungsziel umgestaltet, in ein stimmungsvolles Lichtermeer verwandelt. Songs zum Mitsingen und Mitfunzeln haben die Mitglieder der Band „Rumpelstil“ im Gepäck, die dieses Konzertformat in Berlin entwickelten – und damit von der Freilichtbühne Weißensee bis nach Los Angeles getragen wurden. Das Gastspiel in Lübben wird von der TKS und der Lausitzer Rundschau gemeinsam veranstaltet.

Tickets gibt es noch – und zwar bis Freitag, 18 Uhr, zum Vorverkaufspreis in der Spreewaldinfo und am Samstag an der Abendkasse. Diese hat mehrere Anlaufpunkte: von 10 bis 16 Uhr im Spreewald-Service am Houwald-Damm (Eingang Schlossinsel) und ab 18 Uhr bei Gurken-Paule. Wer mag, kann sich Picknickdecken zum Sitzen mitbringen – unbedingt aber eine Taschenlampe zum Funzeln sowie die LR+Card, bei deren Vorlage es eine Ermäßigung gibt. Und Ersatzbatterien! Vorsichtshalber. Wenn nicht für sich, dann für den Nachbarn.

Zu beachten ist weiterhin, dass die Schlossinsel samt Wasserspielplatz für den Aufbau und die Veranstaltung den ganzen Samstag gesperrt sein wird.

Ein wichtiger Hinweis kommt weiterhin von der TKS: Es wird an dem Abend ein gastronomisches Angebot auf der Schlossinsel geben. Deshalb dürfen keine eigenen Speisen mitgebracht werden. Pro Kind sind aber ein Getränk im Tetra-Pak bis maximal 0,2 Liter erlaubt.

Ab 20 Uhr steht dem großen Funzeln mit der Band „Rumpelstil“ dann nichts mehr im Wege.