Vor etwa 50 Zuhörern spielten Rust und Grosch Musik mit Einflüssen verschiedener Kulturen. Sie sind, so sagen sie selbst, auf der Suche einer bisher unbekannten Sprache. So streiften der Bläser und der Organist auf ihrer musikalischen Reise durch vergangene Jahrhunderte den Jazz, Latin und Blues ebenso wie afrikanische Rhythmen und Gregorianik. Zu hören waren dabei zum Beispiel jüdische Musik mit arabischen Einflüssen und ursprüngliche Indianermusik der Dakota.