ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:36 Uhr

Literatur im Museum
Museumsnacht widmet sich in diesem Jahr Fontane

  Zur Museumsnacht hüllt sich das Lübbener Schloss in ein Kleid aus buntem Licht. Drinnen dreht sich alles um den Dichter Fontane.
Zur Museumsnacht hüllt sich das Lübbener Schloss in ein Kleid aus buntem Licht. Drinnen dreht sich alles um den Dichter Fontane. FOTO: Stadtverwaltung Lübben / Dörthe Ziemer
Lübben. Lesungen, vertonte Texte des Schriftstellers, Basteleien – am 14. September gibt es im Lübbener Schloss viel zu erleben.

Die traditionelle Museumsnacht steht am Samstag, 14. September, in Lübben ganz im Zeichen des Schriftstellers Theodor Fontane. Am 30. Dezember jährt sich sein Geburtstag zum 200. Mal. Im Museum Schloss Lübben wird schon im September eine Geburtstagsparty der besonderen Art gefeiert. Deshalb gibt es ab 17 Uhr viele Fontane-Aktionen.

Höhepunkt der Langen Museumsnacht wird gegen 20.30 Uhr ein Konzert der früheren „Rainbirds“-Sängerin Katharina Franck sein, die neu vertonte Texte des märkischen Dichters mit nach Lübben bringt. Davor gestaltet ab 18 Uhr der Autor Peter Dumat eine Lesung rund um das Fontane-Zitat „Kummer sei lahm! Sorge sei blind! Es lebe das Geburtstagskind!“ Zum Auftakt der Museumsnacht sind ab 17 Uhr Hobby-Autoren aufgerufen, ihre Texte unter dem Motto „Entdecke den Fontane in Dir“ auf einer offenen Lesebühne vorzustellen.

Es gibt zudem ein Improvisationstheater, eine Mini-Ausstellung unter dem Titel „Fontane total“ und Mitmach-Aktionen unter dem Motto „Gestalte Deinen eigenen Fontane“. Ebenfalls können unter Anleitung Quietsche-Enten für das 3. Lübbener Entenrennen am 22. September auf der Spreelagune gestaltet werden.

Kreativ dürfen die Gäste der Museumsnacht außerdem bei der Gestaltung des Museumskahnes für den traditionellen Kahnkorso beim Spreewaldfest am 22. September werden. Er soll auf jeden Fall mit Oleander geschmückt werden, schließlich war es diese Pflanze, die Fontane bei seinem Besuch am 7. August 1859 in Lübben besonders auffiel.

Museumsleiterin Corinna Junker lädt darüber hinaus zu Führungen durch das Museumsdepot ein. Besucher haben dabei die Chance, nicht ausgestellte Stücke einmal sehen zu können. Für Kinder steht neben den zahlreichen Basteleien die Verkleidungsecke bereit. Von außen wird das Lübbener Schloss zum Einbruch der Dunkelheit erleuchtet sein. Und auch die aktuelle Sonderausstellung „Durch die wendische Walachei – Lübben in der Zeit Fontanes“ ist während der Museumsnacht zugänglich.

(kkz)