| 13:51 Uhr

Wahrzeichen eines Spreewaldortes
Mühle ist zum Publikumsmagnet geworden

Seit dem 1. Oktober 2017 ist Katrin Doil als neue Geschäftsführerin für die Belange der Mühle zuständig.
Seit dem 1. Oktober 2017 ist Katrin Doil als neue Geschäftsführerin für die Belange der Mühle zuständig. FOTO: Jürgen Harnath
Straupitz. Auch in diesem Jahr wird in Straupitz Besuchern viel geboten – und baulich einiges getan. Von Jürgen Harnath

Was 1994 mit einer Handvoll ABM-Kräften unter der Leitung von Klaus Rudolph begann, hat sich zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Die Straupitzer Holländermühle – die letzte produzierende Dreifachmühle in Europa – ist neben der Schinkelkirche und dem Historischen Kornspeicher zum Wahrzeichen des Spreewaldortes geworden.

Bis 2010 leitete Klaus Rudolph als Geschäftsführer der „Windmühle Straupitz GmbH“ die Geschicke der Mühle. Ihm zur Seite stand der 1998 gegründete „Mühlenverein Holländermühle Straupitz. Nachdem Klaus Rudolph am 1. August 2010 in den Ruhestand verabschiedet wurde, führte Gerd Nowak seine Arbeit erfolgreich weiter. Im Oktober des vergangenen Jahres ging auch er in den wohlverdienten Ruhestand.

Seit dem 1. Oktober 2017 ist Katrin Doil als neue Geschäftsführerin für die Belange der Mühle zuständig. Sie arbeitet hier bereits seit 2010 und kann viel Erfahrung und Sachverstand einbringen. Auch für 2018 hat sich die Mannschaft um Katrin Doil viel vorgenommen. Derzeit ist aber auf dem Mühlengelände erst einmal rege Bautätigkeit zu beobachten. Das Müllerhaus erhält einen Anbau. „ Bisher war es hier ziemlich beengt. Im Kellerbereich werden ein weiterer Büroraum und Umkleidemöglichkeiten für unsere Mitarbeiterinnen geschaffen. Oberirdisch wird ein weiterer Gastraum entstehen, so dass wir in der Lage sind einen Bus ohne Einschränkungen bedienen können. Auch der Küchenbereich wird erweitert, um für die Mitarbeiterinnen vernünftige Arbeitsbedingungen zu schaffen.“ erläuterte Katrin Doil. Die Fertigstellung ist für Herbst 2018 geplant.

Eine weitere Baustelle ist der Fußboden im Sägewerk. Dort hat im Laufe der Jahre die Feuchtigkeit dem Holzfußboden und den darunter liegenden Balken arg zugesetzt. Sie müssen erneuert werden. Man ist optimistisch und rechnet noch vor Ostern mit der Beendigung der Reparaturmaßnahme. Das ist auch notwendig, wartet doch ein mächtiger Eschenstamm auf die Verarbeitung. Der 4,26 m lange und 52 Zentimeter starke Baumstamm ist Teil einer etwa 15 Meter hohen Zwillingsesche aus dem Straupitzer Schlosspark und musste beim letzten Parkseminar im Januar aus Sicherheitsgründen gefällt werden. „Das Wurzelwerk war stark verfault und der Baum stellte eine erhebliche Gefahr dar. Das schönste Stück des Stammes haben wir der Mühle zur Verfügung gestellt. Deren Mitarbeiter unterstützen uns mit ihrer Technik ja auch regelmäßig. Und wenn wir mal für die Gemeinde einen Balken oder Holz für eine Sitzbank brauchen, finden wir in der Mühle immer offene Ohren“, erklärte Bürgermeister Andre`Urspruch.

Auch 2018 ist der Veranstaltungskalender des Mühlenvereins wieder prall gefüllt. So werden zum Mühlentag am 21. Mai, Pfingstmontag, wieder alle drei Gewerke in Betrieb sein. Es wird wieder ein interessantes Rahmenprogramm geben und von „Gurkenpaule“ bis zu den „Plinsefrauen“ werden jede Menge Verkaufsstände die Besucher anlocken. „In diesem Jahr werden wir das Fest nicht selbst organisieren“, so Katrin Doil. Eine Agentur aus der Region übernehme das. „Aber selbstverständlich werden unsere Leinölfee Yvonne Schulz und Vereinsvorsitzender Ullrich Noack wieder durch das Programm führen.“ Weiterer Höhepunkt: der Schülerlauf zur Eröffnung des Spreewaldmarathons am 20. April. An diesem Tag werden alle Schüler der Straupitzer Grundschule teilnehmen.

Natürlich öffne die Mühle mit Schauvorführungen am Internationalen Museumstag (13. Mai) und dem Tag des offenen Denkmals (9. September.). Ein besonderes Ereignis findet am 9. Juni statt – machen doch rund 100 Oldtimerfahrzeuge mit über 200 Teilnehmern im Rahmen einer Rallye auf dem Straupitzer Mühlengelände Station.

Im vergangen Jahr besuchten über 40 000 Besucher die beeindruckende Technik der Straupitzer Mühle. „ Für 2018 wünsche ich mir viele Gäste, nette Gäste und möglichst schönes Wetter. Vor allem für die Veranstaltungen. „sagt Katrin Doil.