| 02:41 Uhr

Mit Mut und Fleiß zum anspruchsvollen Programm

Das Benefizkonzert ist einer der jährlichen Höhepunkte. Der Erlös wird je zur Hälfte in die Marianne-Klose-Stiftung, die musikalische Projekte in der Schule fördert, sowie in neue Technik investiert.
Das Benefizkonzert ist einer der jährlichen Höhepunkte. Der Erlös wird je zur Hälfte in die Marianne-Klose-Stiftung, die musikalische Projekte in der Schule fördert, sowie in neue Technik investiert. FOTO: asd1
Lübben. "Mut zu neuen Wegen" – das Thema des Benefizkonzertes der evangelischen Grundschule war Programm: Denn Mut war etwa nötig, um sich an das anspruchsvolle Programm heranzuwagen. Das fleißige und lange Üben hat sich gelohnt: Denn so viel Beifall wie am Samstagnachmittag erhalten Akteure nicht immer in der Paul-Gerhardt-Kirche in Lübben. asd1

Die Zuhörer gestalteten das Programm selbst mit. Gemeinsamer Gesang verbindet, er macht großen Spaß. Hauptakteure jedoch waren die Mädchen und Jungen der evangelischen Grundschule. Jede Klasse präsentierte sich. Die Kinder sangen, musizierten auf Instrumenten, verkündeten spielerisch Botschaften. Kantor Johannes Leonardy sowie die Lehrerinnen Heidrun Liebsch, Birgit Natusch und Daniela Fürtig hatten das Programm zusammengestellt, leiteten das Konzert. Merle Charlott Mahlow und Laurin Gustav Schmidt führten das Publikum durch den unterhaltsamen Nachmittag. Die zwei Stunden vergingen wie im Fluge. Zuhören, mitsingen, und Mut zu neuen Wegen haben. Etwa für einen Kanon. Akteure im Altarraum und Gäste auf den Kirchenbänken machten mit. Es wurde kräftig und aus vielen Kehlen gesungen, denn die Kirche war rappelvoll. Selbst auf der Empore schauten Besucher zu. Die Mädchen und Jungen können nicht nur wunderbar singen, sie beherrschen auch Instrumente. Und sie verstehen es, das Publikum mitzureißen, Begeisterung auszulösen. Die Grundschule hat nicht nur musikalische Kinder. Es gibt auch ein Orchester mit Eltern, Lehrern und Erziehern. Zwei Lieder hatten die Erwachsenen für das Konzert eingeübt. Und wie der Nachwuchs auch, wurden sie mit viel Beifall belohnt. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt. Ohne Zugabe wollte niemand der Besucher nach Hause gehen. Die Protagonisten im Altarraum gingen gern in die Verlängerung.

Für Uta-Maria Hanisch war es das letzte Benefizkonzert als Schulleiterin. Sie verabschiedete sich "dankbar für die positiven Erfahrungen die ich in der evangelischen Grundschule machen durfte".