| 02:41 Uhr

Mit einem Karrieretag auf Mitarbeitersuche

Einrichtungsleiterin Andrea Kunert (re.) machte die Besucher auch auf das leckere Büfett aufmerksam. Die K & S Seniorenresidenz in Lübben hatte gestern zum Karrieretag eingeladen.
Einrichtungsleiterin Andrea Kunert (re.) machte die Besucher auch auf das leckere Büfett aufmerksam. Die K & S Seniorenresidenz in Lübben hatte gestern zum Karrieretag eingeladen. FOTO: andreas staindl/asd1
Lübben. Die K & S Seniorenresidenz ist mit rund 135 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber in Lübben. Die Fluktuation ist gering, liegt bei etwa zwei Prozent, wie die Leiterin Andrea Kunert sagt: "Wir wertschätzen unsere Mitarbeiter und schaffen ein Arbeitsklima, in dem sie sich wohlfühlen. asd1

" Der Krankenstand liegt unter fünf Prozent. Weitere Mitarbeiter werden gebraucht. Bedarf gibt es vor allem im Pflegebereich. Der Karrieretag gestern war Gelegenheit, sich mit dem Arbeitsort K & S Seniorenresidenz vertraut zu machen. "Ich habe einen guten Eindruck von der Einrichtung", sagt Anne-Kristin Kunath.

Die 22-Jährige aus Schönwalde (Unterspreewald) hat die Chance gestern genutzt und sich über berufliche Möglichkeiten informiert. Sie absolviere derzeit eine Maßnahme bei einem Bildungsträger und suche Arbeit. "Die K & S Seniorenresidenz wäre etwas für mich", sagt die junge Frau. "Ich habe schon Erfahrung als Pflegehelferin." Nach dem Besuch in der Einrichtung gestern stand für sie fest: "Ich bewerbe mich hier." Gina-Maria Löschner (18) aus Bornsdorf (Heideblick) ist noch unsicher. "Ich wollte eigentlich Bürokauffrau lernen, doch das ist ja hier nicht möglich. Vielleicht absolviere ich erst mal ein Praktikum, um in einen Pflegeberuf hinein zu schnuppern." Kerstin Müller, Assistentin der Residenzleitung, hat ihr dazu geraten. Die junge Frau kann einen Tag oder auch länger testen, ob der Pflegeberuf etwas für sie wäre. Besucher konnten sich gestern an verschiedenen Stationen mit den Arbeitsabläufen in der Einrichtung vertraut machen. Eine Rückenschule gehört dazu.

Die soziale Betreuerin Annett Bischoff macht hier Mitarbeiter und Bewohner fit. "Interesse ist da", sagt sie. Auch eine Oase gibt es in der Residenz. Und seit gestern auch ein Spielzimmer für Kinder. "Regenbogenland" heißt das kleine Paradies, das Mädchen und Jungen von Mitarbeitern sowie Bewohnern zur Verfügung steht. "Wir sind ein kinderfreundliches Unternehmen", sagt Andrea Kunert. Ein Schild am Eingang weist darauf hin. Dazu passt, dass es seit gestern einen Wickelraum im Eingangsbereich gibt. Sandra Gesche und Maria Miltzow sind von der Seniorenresidenz am Bahnhof begeistert: "Die Einrichtung können wir unseren Klienten mit gutem Wissen empfehlen." Beide Frauen arbeiten im Jobcenter in Königs Wusterhausen und haben den Karrieretag genutzt, um sich über potenzielle Arbeitgeber zu informieren. "Zu unseren Klienten gehören viele Pflegekräfte, darunter zahlreiche alleinstehende Mütter, manche ohne Führerschein. Wir haben das Gefühl, dass sie hier in Lübben gut aufgehoben wären. Und mit der Bahn ist man ja in wenigen Minuten hier."

Für Besucher wurde gestern ein Fitnessbüfett aufgebaut.