ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:42 Uhr

Tropical-Islands: Geschäftsführerwechsel und Mega-Investition
Staffelstabübergabe auf Niederländisch

Jan Janssen (r.) übergibt den Posten des Geschäftsführers an Michiel Illy. Der Holländer wartet prompt mit einer Mega-Investition auf: Er will 300 Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren am Standort des Tropical Islands investieren.
Jan Janssen (r.) übergibt den Posten des Geschäftsführers an Michiel Illy. Der Holländer wartet prompt mit einer Mega-Investition auf: Er will 300 Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren am Standort des Tropical Islands investieren. FOTO: Dietmar Gust
Krausnick/Brand. Michiel Illy wird neuer alleiniger Geschäftsführer der Tropical Island Holding GmbH. Von Rüdiger Hofmann

Die Tropical Island Holding GmbH bleibt in den Händen eines Niederländers. Michiel Illy, gebürtiger Amsterdamer, übernimmt die Geschicke des Unternehmens. Seit November 2013 hatte der Niederländer Jan Janssen Europas größtes tropisches Urlaubsressort erfolgreich geleitet. Die Staffelstabübergabe wurde am Donnerstag in einem der Vorzeigewohnobjekte, dem „Nature Home“, auf dem Areal des Tropical Islands trotz des aufziehenden heftigen Sturmtiefs „Friederike“ durchgeführt. „Wir sind hier sicher“, betonte Ex-Chef Jan Janssen, „am sichersten wären wir aber im Dome.“ Damit spielte er auf die mit rund 66 000 Quadratmetern größte freitragende Halle der Welt mit Erlebnisbad an – zumindest was Höhe und Kubatur anbelangt. In China soll es noch zwei größere Objekte von der Grundfläche her geben.

Michiel Illy übernimmt ein überaus erfolgreiches Unternehmen. Seit 2013 habe es rund 30 Prozent mehr Tages- und Übernachtungsgäste gegeben. 1,1 Millionen Besucher waren es allein 2017. Die Auslastung der Zimmer sei um zehn Prozent gestiegen, der Umsatz konnte in den vergangenen fünf Jahren unter Janssen verdoppelt werden. Die Auslastung aller Zimmer und Ferienhäuser liege aktuell bei etwa 85 Prozent.

Doch die geplanten Vorhaben von Illy sollen seinem Vorgänger in nichts nachstehen. Stufenweise soll bis 2023 eine Erweiterung der Betten von 2000 auf 9000 stattfinden. Unglaubliche 300 Millionen Euro will Illy dafür investieren. Ein „Spraypark“ mit Wasserspielen für Kinder soll ebenso wie ein Kletterpark aufgebaut werden. „Wir planen außerdem ein neues Rutschensystem und eine künstliche Welle zum Surfen“, sagt Illy. Der 51-Jährige sprüht voller Tatendrang, sein Enthusiasmus ist ansteckend, und man nimmt ihm ab, dass er es schaffen wird, diese gigantische Investitionssumme zu stemmen und damit in die erfolgreichen Fußstapfen seines Vorgängers zu treten. Bis 2019 sollen Baumhäuser inmitten der tropischen Erlebniswelt ebenso entstehen wie Zelte; der Campingplatz soll um weitere 130 Ferienhäuser ausgebaut werden. Auch mit Entertainmentprogrammen und abendlichen Shows sollen weitere Besucher angelockt werden. Zielgruppen sind nicht mehr nur Eltern mit ihren Kindern, auch Senioren kämen immer häufiger mit ihren Enkeln auch außerhalb der Ferienzeiten in das Tropical Islands. „Ich bleibe auch an dem Vorhaben dran, ein neues Kongresshotel zu errichten“, sagt Illy. Das hatte Jan Janssen bereits auf dem Schirm, doch konnte dieses Projekt bisher noch nicht realisiert werden.

Inzwischen prasselt der Regen immer aufdringlicher an die Fenster des Wohnzimmers im „Nature Home“. „Wenn Sie Glück haben, sehen Sie draußen einen Waschbären oder Fuchs“, sagt Janssen. „Oder sogar Wölfe?“, fragt ein Journalist aus der Runde. „Die haben wir trotz des riesigen angrenzenden Waldareals noch nicht gesichtet“, sagen beide Niederländer.

Jan Janssen (l.) übergibt den Posten des Geschäftsführers an Michiel Illy. Der Holländer wartet prompt mit einer Mega-Investition auf: Er will 300 Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren am Standort des Tropical Islands investieren.
Jan Janssen (l.) übergibt den Posten des Geschäftsführers an Michiel Illy. Der Holländer wartet prompt mit einer Mega-Investition auf: Er will 300 Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren am Standort des Tropical Islands investieren. FOTO: Rüdiger Hofmann