ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:07 Uhr

Kommnetar
Eine Frage der Priorität

 Ingvil Schirling
Ingvil Schirling FOTO: LR
Gutes Aussehen ist wichtig, und am Erscheinungsbild kann man immer noch etwas verbessern. Das sei an dieser Stelle vorausgeschickt. Es ehrt in gewisser Weise die Stadtverwaltung, sich bei allen drängenden Problemen auch darüber noch Gedanken zu machen.

Doch in puncto Corporate Design haben definitiv die Stadtverordneten die stärkeren Argumente.

Denn bei der hohen Arbeitsbelastung ist es empfehlenswert, die dringenden und wichtigen Anliegen wirklich an erste Stelle zu setzen. Zu nennen wäre da konkret die brennende Problematik mit den mangelnden Kitaplätzen. Sie zu schaffen – auch mit zeitnah nutzbaren Provisorien – wird entscheidend sein für die Chance auf Wachstum der Stadt Lübben und damit für ihre mittel- und langfristige Zukunft. Wer keine Kitaplätze hat, bekommt weniger neue Einwohner. Die Lösungen – einschließlich der Überbrückung der bereits schmerzlich spürbaren Engpässe – gut zu erklären, berührt ebenso die Öffentlichkeitsarbeit.

Zudem steht das Trachtenfest vor der Tür – eine Großchance, sich zu präsentieren.

Da darf die umfang- und detailreiche Arbeit an einem neuen Corporate Design durchaus als nachrangig betrachtet werden. Das Ansinnen abzulehnen, ist daher richtig und konsequent – und verweist zurecht auf die Frage der Prioritäten. ⇥Seite 14