ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:08 Uhr

Mehr Teilnehmer als Einwohner beim Jubiläumsfest der Feuerwehr

Dieses Dorffest, das gleichzeitig der 70. Geburtstag der Feuerwehr war, feierten die Siegadeler mit zahlreichen Gästen.
Dieses Dorffest, das gleichzeitig der 70. Geburtstag der Feuerwehr war, feierten die Siegadeler mit zahlreichen Gästen. FOTO: Adi Wawro
Siegadel.. Die 26 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Siegadel feierten am Sonnabend den 70. Wehrgeburtstag. Da hier ohnehin die Feuerwehr die stärkste Organisation ist, wurde das Jubiläum mit dem seit zehn Jahren stattfindenden Dorffest verknüpft. (hugo)

Im 100-Seelen-Dorf – von denen etwa ein Drittel "Neudörfler" sind – waren fast alle gekommen. Mit von der Partie waren auch Abordnungen von Wehren aus dem Amt Lieberose/Oberspreewald. Sie nahmen geschlossen mit ihren Fahrzeugen und Löschgeräten, das älteste war 115 und das jüngste ein Jahr alt, am Festumzug teil.
Zuvor hatte Ortswehrführer Günter Bremer, seit 1989 im Amt, in seiner Festrede einen historischen Einblick vermittelt, der mit zum Schmunzeln anregenden Fakten gespickt war. 1926 zum Beispiel, als eine leistungsfähigere Spritze angeschafft werden sollte, zeigten die Bauern, wie geizig und kurzsichtig sie waren. Sie verweigerten die Differenz von 150 Mark zu den vom Kreis bereitgestellten 350 Mark. Erst acht Jahre später – aus der Pflichtfeuerwehr war per Ministererlass eine freiwillige geworden –, bekam man eine modernere Spritze von der Stadt Lübben.
Diese existiert noch und wurde im Festumzug mitgeführt. Zum Einsatz aber kommt ein modernes Löschfahrzeug, ein Geschenk der Goyatzer Partnerfeuerwehr aus dem westfälischen Oetzingen. Vor Jahrzehnten war es nicht einfach, flott aus- und zum Brandort anzurücken; denn nicht immer war klar, wer die Vorspanndienste leisten sollte. Zum Glück hatte es in der Vergangenheit in Siegadel, sieht man von dem 1945 durch Beschuss und Bombenabwurf entstandenen Bränden, dem mehrere Gebäude zum Opfer fielen, ab, nicht oft gebrannt.
Dass die Kameraden dennoch ihr Handwerk beherrschen, bewiesen sie oft bei Amtsausscheiden oder Wirkungsbereichsausscheiden.
Zu Beginn der 70er Jahre wurde mehrmals Platz 1 belegt. Günter Bremer würdigte vor allem das Wirken seiner Vorgänger. Den Anfang machte Heinrich Kaufmann; Fritz Franke, Paul Schulze, Kurt Lehninger, Günter Kringel waren die Nachfolger. Kann vielleicht Roland Lindow, der erst jetzt zum Feuerwehrmann ernannt wurde, diese Traditon fortsetzten?
Die Siegadeler und ihre Gäste setzten das Jubiläum ihrer Wehr mit einem bunten Programm auf der Lindenallee fort, zu dem sehr zeitgemäß eine "Lindenolympiade" mit Teebeutelweitwurf, Tannenzapfenzielwurf und Löschangriff per Wasserpistole gehörten. Für Stimmung sorgten die "Spreewälder Jungs", Heimatgefühl vermittelte mit ihren Bildern die Groß Leuthenerin Christa Schötz.