| 20:04 Uhr

Rennereignis
Mehr Läufe im Spreewald-Cup

Der Krausnicker-Berge-Pokallauf ist auch in diesem Jahr der Auftakt für den Spreewald-Cup. Die Wertungsserie des Luckauer Läuferbunds findet zum 20. Mal statt.
Der Krausnicker-Berge-Pokallauf ist auch in diesem Jahr der Auftakt für den Spreewald-Cup. Die Wertungsserie des Luckauer Läuferbunds findet zum 20. Mal statt. FOTO: Andreas Staindl
Lübben/Luckau. 20. Auflage des Renn-Klassikers steht mit noch mehr Attraktionen auf dem Programm.

Laufen kann man immer und überall. In Gemeinschaft macht das noch mehr Spaß. Wer möchte, darf sich auch mit Anderen messen. Der Spreewald-Cup ist eine gute Möglichkeit dafür. Die Laufserie wird zum 20.Mal ausgetragen. Und dass mit noch mehr Läufen als bisher. Elf Laufveranstaltungen gehören zum Spreewald-Cup 2018, wie Uwe Pohler vom veranstaltenden Luckauer Läuferbund (LLB) ankündigt. Das ist eine mehr als während der vergangenen Jahre.

Der Schlossinsellauf ist neu. Er findet am 24. Juni in Lübben statt. Die Kreisstadt ist damit Gastgeber von drei Wertungsläufen. Am 27. Mai wird dort der Lutkilauf und am 16. September der Spreewaldlauf durchgeführt. Gestartet wird die Laufserie jedoch traditionell in Krausnick (Unterspreewald). Am 25. Februar wird dort zum Krausnicker-Berge-Pokallauf eingeladen. Die Veranstaltung in den Krausnicker Bergen, deren längere Strecken vorbei am Aussichtsturm auf dem Wehlaberg führen, gehört zu den beliebtesten Läufen der Region. Sie lockt traditionell Teilnehmer aus mehreren Bundesländern, und natürlich aus zahlreichen Orten im Spreewald.

Der Spreewald-Cup vereint Laufveranstaltungen in den Altkreisen Lübben, Luckau und Calau. Einige Läufe werden schon seit mehr als 20 Jahren durchgeführt. Der Spreewaldlauf in Lübben findet in diesem Jahr zum 38. Mal statt. Zehn Jahre jünger ist der Teufelssteinlauf in Gehren (Heideblick). Der Höllberglauf in Langengrassau (Heideblick) feiert seinen 26. und der Krausnicker-Berge-Pokallauf seinen 21. Geburtstag. Auch der Buschlauf in Luckau und der 10 Brücken-Lauf in Lübbenau sowie der Ford-Lauf in Dahme gehören zu den traditionellen Laufveranstaltungen der Region. Mit dem Lutkilauf (5. Auflage) sowie dem Niewitzer Erdbeerlauf (3.) und dem Niewitzer Sportfestlauf (2.) im Unterspreewald sind neue Läufe dazugekommen.

Das große und attraktive Angebot wird honoriert. 340 Sportlerinnen und Sportler – 20 Prozent mehr als im Jahr zuvor – sind im vergangenen Jahr in die Wertung des Spreewald-Cups gekommen. Wer sich an mindestens vier Läufen beteiligt, kommt in die Gesamtwertung der jeweiligen Altersklasse. 2017 kamen Teilnehmer zwischen acht und 75 Jahre in die Wertung. Vertreter der evangelischen Grundschule in Lübben standen während der Abschlussveranstaltung des Spreewald-Cups im vergangenen Jahr am häufigsten auf dem Siegerpodest. Kinder und Eltern der Einrichtung bereichern nicht nur die Laufszene der Region. Sie haben auch den Schlossinsellauf ins Leben gerufen.

Der Luckauer Läuferbund ist der Initiator des Spreewald-Cups. Er koordiniert die Wertungsserie von Beginn an, und in diesem Jahr zum 20. Mal. Die einzelnen Laufveranstaltungen werden jedoch von unterschiedlichen Veranstaltern durchgeführt. An den Läufen teilnehmen darf jeder, der Spaß am Laufen hat und sich eine der angebotenen Strecken zutraut. Während für die Einen die Leistung im Vordergrund steht, genießen Andere das gemeinsame Lauferlebnis. Die Auszeichnungsveranstaltung des Spreewald-Cups 2018 ist am 24.November dieses Jahrs im Sportpark in Lübben geplant.