| 01:06 Uhr

Matthias Körner stellt sich mit Malerei vor

Lübben.. Mit Werken des Malers und Grafikers Matthias Körner wird am Mittwoch, dem 2. Juli, in Lübbens Rathaus ein neues Kapitel der Reihe „Bildende Künstler des Landes Brandenburg stellen sich vor“ aufgeschlagen. Eröffnet wird die Ausstellung um 14 Uhr.


Matthias Körner, 1954 in Cottbus geboren, absolvierte nach der Schule zunächst mehrere Ausbildungen, so zum Krankenpfleger und Arbeitstherapeuten. Mit privaten Studien der Malerei begann er 1984 bei dem Künstler Rainer Zille in Dresden. Seit 1989 ist Körner freiberuflich tätig. Er unternahm mehrere Studienreisen, die ihn nach Uganda, Spanien und Marokko führten. Seit drei Jahren beschäftigt sich Körner auch intensiv mit der Fotografie.
Werke des Künstlers waren unter anderen schon in Berlin, Köln, Paris, New York und Kampala zu sehen. Zahlreiche seiner Arbeiten sind im öffentlichen Besitz, beispielsweise als Bestandteil der Kunstsammlung Neubrandenburg oder sie gehören dem deutschen Konsulat in Krakau oder der Landesbank Berlin.
Als Kunst im öffentlichen Raum sind Körners Arbeiten unter anderem in der Autobahnraststätte Freienhufen, in der Fachhochschule Brandenburg und im Amtsgericht Lübben zu sehen. (red)