Von Steven Wiesner

Der Neuendorfer See kommt ganz groß raus. Gute zwei Meter groß, um genau zu sein. Denn so groß sind die neuen Begrüßungsschilder, mit denen das Land Brandenburg seine Gäste im Zuge der Imagekampagne „Brandenburg. Es kann so einfach sein.“ ab sofort an den Autobahnen empfängt. Zehn solcher Schilder gibt es – und auf allen darf das Motiv des Neuendorfer Sees aus der Gemeinde Märkische Heide für das Bundesland werben.

Natürlich freut sich darüber nicht nur die Bürgermeisterin von Märkische Heide, Annett Lehmann. Auch Thomas Braune, der Chef vom Brandenburger Landesmarketing, ist hochzufrieden mit der Bildauswahl. Das Foto, das auf einem Steg in Alt-Schadow gemacht wurde, passe am treffendsten zur Kampagne. „Die atemberaubende Seenlandschaft bei Alt-Schadow im Spreewald knüpft als zentrales Motiv an das an, was die Deutschen am ehesten spontan mit Brandenburg verbinden – den Wasserreichtum“, sagt Thomas Braune. „Und dazu ein Spruch, der das zentrale Anliegen der Kampagne illustriert, nämlich für Brandenburg als idealen Lebensort zur Verwirklichung eigener Lebensentwürfe zu werben.“

Unter der Woche sind bereits zwei der Autobahn-Schilder angebracht worden. Das Erste an der A2 bei Ziesar und das Zweite an der A19 bei Wittstock. „Mit den restlichen acht Begrüßungsschildern wollen wir noch im August fertig werden“, sagt Thomas Braune.

Mit der seit Juni laufenden Imagepflege will sich das Land ins Schaufenster stellen. Mehr als 500 Stellen in Berlin und Brandenburg sind zum Aktionsstart mit diversen Motiven plakatiert worden. Keines aber sei schöner als das vom Neuendorfer See. „Es ist ein klar strukturiertes Bild mit einer ungeheuren Dynamik durch den Sonnenuntergang, und es ist auch kein Schicki-Micki-Steg“, sagt Braune. „Mir geht es einfach gut, wenn ich das Bild sehe.“ Komplettiert wird der Gesamteindruck durch den Spruch „Dieser Weg ist das Ziel“. Oder halt der Steg.