ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:38 Uhr

Gerechtigkeit am Straßenrand
Mähen für die Sicherheit oder die Schönheit?

 Vor einigen Tagen mähte der Baubetriebshof Lübben Gras vor einem Grundstück an der Feldstraße in Lübben. Anwohnerin ist verwundert über kostenfreie Hilfe für Eigentümer.
Vor einigen Tagen mähte der Baubetriebshof Lübben Gras vor einem Grundstück an der Feldstraße in Lübben. Anwohnerin ist verwundert über kostenfreie Hilfe für Eigentümer. FOTO: LR / privat
Lübben. Anwohnerin verwundert über Bauhofeinsatz vorm Nachbargrundstück. Sie und ihre Nachbarn pflegen eigenen Rasen selbst. Von Katrin Kunipatz

Wie kann das sein?! Dieser Gedanke ging einer Anwohnerin der Feldstraße in Lübben vor einigen Tagen durch den Kopf. Am RUNDSCHAU-Lesertelefon schildert sie ihren Ärger: Der Baubetriebshof der Stadt mäht wieder mal das Gras vor dem verwilderten, unbewohnten Grundstück, obwohl doch dort ein junger Mann wohne, der das auch gut selbst tun könne, so die Anruferin. Sie selbst und ihre Nachbarn – erläutert sie – kümmern sich schon immer selbst um die Reinigung der Straße und die Pflege des an die Straße grenzenden Rasens vor dem Grundstückszaun. Jedoch werde dies für sie selbst und ihren Mann mit fortschreitendem Alter immer beschwerlicher. Dazu komme nun noch eine schwere Erkrankung ihres Mannes. Deshalb bemühe sie sich selbst um Hilfe bei Familie und Freunden, so die 76-Jährige. Sollte sie eine Firma beauftragen, koste dies Geld, aber gegenüber mähe die Stadt kostenlos.

Eine Nachfrage bei der Stadtverwaltung erhellt die Situation. Die Straßenreinigungssatzung bestimmt, dass in der Feldstraße die Anwohner für die Reinigung der Gossen entlang der Straße, des Straßenbegleitgrüns und im Winter auch für die Schneeberäumung auf dem Gehweg verantwortlich sind – vorausgesetzt, ein Gehweg führt vor dem Grundstück entlang. Reinigen sei aber nicht mit Mähen gleichzusetzen, erklärt Stadtsprecherin Dörthe Ziemer. Die Straßenreinigungssatzung trifft keine Aussage zum Rasenmähen. Und wenn sich das Straßenbegleitgrün auf städtischem Grund und Boden befinde, wie im Fall des unbebauten Grundstücks und auch der RUNDSCHAU-Leserin, dann sei die Stadtverwaltung für die Pflege verantwortlich. Deshalb mäht der Baubetriebshof zweimal im Jahr in der Feldstraße, um die Verkehrssicherung zu gewährleisten, so Ziemer. Ästhetische Ansprüche hege die Stadt nicht.

Trotzdem sei die Stadtverwaltung dankbar, wenn die Bürger vor ihrem Haus mähen, um dort eine gepflegte Fläche zu haben, so Ziemer. Die betagte Anwohnerin der Feldstraße wolle sich nun überlegen, ob sie die Mühe weiterhin auf sich nehmen werde. Der Rasen vor ihrem Haus wächst auch auf städtischem Grund.

 Mähen an der Feldstraße in Lübben durch den Baubetriebshof Lübben.
Mähen an der Feldstraße in Lübben durch den Baubetriebshof Lübben. FOTO: LR / privat
 Vor einigen Tagen mähte der Baubetriebshof Lübben Gras vor einem Grundstück an der Feldstraße in Lübben. Anwohnerin ist verwundert über kostenfreie Hilfe für Eigentümer.
Vor einigen Tagen mähte der Baubetriebshof Lübben Gras vor einem Grundstück an der Feldstraße in Lübben. Anwohnerin ist verwundert über kostenfreie Hilfe für Eigentümer. FOTO: LR / privat