ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 06:26 Uhr

Musische Bildung
Lust an Musizieren, Singen, Tanzen

Schon der ganz junge Nachwuchs hat Spaß an der Musik. Musikalische Früherziehung ist ein Standbein der Kreismusikschule Dahme-Spreewald, die am Samstag zum Tag der offenen Tür in Lübben eingeladen hatte.
Schon der ganz junge Nachwuchs hat Spaß an der Musik. Musikalische Früherziehung ist ein Standbein der Kreismusikschule Dahme-Spreewald, die am Samstag zum Tag der offenen Tür in Lübben eingeladen hatte. FOTO: Andreas Staindl
Lübben. Kinder haben breites Angebot am Tag der offenen Tür ausprobiert. Von Andreas Staindl

Die Kreismusikschule Dahme-Spreewald bietet Unterricht in zahlreichen Fächern an. Ein Querschnitt des Angebots wurde am Samstag im Neuhaus in Lübben geboten. Zahlreiche Besucher nutzten den Tag der offenen Tür.

„Wir überlegen, ob wir unsere Tochter in der Musikschule anmelden“, sagt die Lübbenerin Nicole Radlow. „Der Tag der offenen Tür bietet sich prima an, die Angebote kennenzulernen. Meine Tochter kann hier diverse Instrumente ausprobieren.“ Lea (3) nutzte die Chance. Der Klang des Klaviers gefiel ihr offenbar, doch es gab noch vieles Andere zu entdecken. „Welches Instrument sie schließlich spielt, oder ob sie vielleicht singt oder Sport treibt, ist mir egal“, sagt Nicole Radlow. „Wichtig ist, dass meine Tochter Spaß hat. Und den hatte sie auch schon während der musikalischen Früherziehung im Kindergarten. Wir wollen ihr gern weitere Angebote unterbreiten. Die Kreismusikschule mit ihren zahlreichen Fächern könnte eines davon sein.“

Bernd Ziemainz würde sich freuen. „Bei den Blasinstrumenten gibt es noch freie Plätze“, sagt der stellvertretende Leiter der Kreismusikschule. „Klavier und Gitarre dagegen sind traditionell stark nachgefragt. In diesen Fächern ist das Interesse weit größer als wir es absichern könnten. Uns stehen einfach nicht genügend Musikschullehrer für die begehrten Instrumente zur Verfügung.“ Auch Tanz werde stärker gewählt als bisher: „Wir haben wieder ordentlich Zulauf.“ Das steigende Interesse daran habe auch mit öffentlichen Auftritten zu tun. „Die Kinder wollen sich präsentieren und zeigen, was sie schon alles gelernt haben“, sagt Bernd Ziemainz.

Während des Tags der offenen Tür gab es einen Einblick. Schon Zwei-bis Sechsjährige haben Spaß an der Musik. Veronika Schaab begeistert den Nachwuchs, fördert die geistigen Fähigkeiten der Kinder mit Musik. „Die musikalische Früherziehung ist eines unserer wichtigsten Standbeine“, sagt der Vize-Musikschulleiter. „Sie gibt uns die Chance, frühzeitig Interesse für Musik zu wecken. Mein Wunsch wäre, dass allen Kita-Kindern der Zugang zur Musik ermöglicht wird-und das kostenlos.“

Ben Hannemann ist sieben Jahr alt. Der Junge aus Neu Zauche (Lieberose-Oberspreewald) hat den Tag der offenen Tür gemeinsam mit seiner Oma aus Lübbenau genutzt. „Es wäre schön, wenn er ein Instrument spielen lernen würde“, sagt Karin Hannemann. „Heute ist eine prima Gelegenheit, verschiedene Instrumente auszuprobieren. Schlagzeug etwa könnte durchaus etwas für Ben sein.“ Für sie ist es wichtig, „Kindern Angebote zu machen, ihnen Dinge zu ermöglichen. Musik und Sport sind gut für Geist und Körper.“

Musizieren stand am Samstag im Neuhaus im Mittelpunkt. Musikschüler zeigten mit verschiedenen Instrumenten ihr Können. Sie haben getrommelt, die Seiten der Gitarren gezupft, Tasten des Klaviers gestreichelt, Blasinstrumenten klingende Töne entlockt. Auch Basteln von Musikinstrumenten war möglich; das Angebot wurde rege genutzt. Die Instrumente konnten später bei der Künstlerin Karen Ascher bemalt oder anderweitig verziert werden.

In mehreren Räumen wurden Instrumente ausprobiert, Gespräche mit Musikschullehrern geführt, Kontakte hergestellt. Bernd Ziemainz freut sich über jeden neuen Musikschüler – unabhängig vom Alter. Wenn dann noch ein Ensemble zusammenkommt, ist die Freude noch größer, „weil es schöner ist, wenn möglichst viele Leute gemeinsam musizieren. Doch leicht ist das nicht, weil unsere Schülerinnen und Schüler aus zahlreichen Orten stammen und neben ihren Musikstunden für ihr Instrument zusätzlich noch Zeit zum Üben mit dem Ensemble investieren müssen. Das ist schon eine logistische Herausforderung, der wir uns aber gern stellen.“

Der Förderverein Lübbener Musikschüler unterstützt die Kreismusikschule, hilft, attraktive Rahmenbedingungen zu schaffen. Am Samstag kümmerten sich Vereinsmitglieder um die kulinarische Versorgung der Gäste.