| 01:04 Uhr

Lübbens Touristiker halten ein Bad für unverzichtbar

Lübben.. Der Fremdenverkehrsverband Lübben/Spreewald und Umgebung appelliert mit einem offenen Brief an Bürgermeister, Stadtverordnetenvorsteher, Fraktions- und Ausschussvorsitzende der Stadtverordnetenversammlung sowie Tourismusverband Spreewald und den ersten Beigeordneten des Landrats,

„sich für den Bau eines Bades in der Kreisstadt einzusetzen“ .
Der Vorstand des Verbandes ist der Auffassung, „dass eine solche Einrichtung zur Sicherung der touristischen Zukunft unverzichtbar ist“ . Gästebefragungen würden immer wieder ergeben, dass Wellness „und Erlebnisse mit dem Element Wasser“ auf der Beliebtheitsskala ganz oben an stehen würden.
Man brauche wetterunabhängige Angebote für die Besucher, damit diese länger hier bleiben und auch in der kalten Jahreszeit kommen. Als Beispiel wird in dem offenen Brief die Ostseeküste angeführt, wo man erkannt habe, „dass sich eine tragfähige touristische Entwicklung nicht auf die sonnenscheinreichen Monate aufbauen lässt“ . Dort würden hohe Übernachtungszahlen, auch im Winter, zeigen, dass trotz attraktiver Strände Bäder zu einer an den Bedürfnissen der Gäste orientierten Infrastruktur gehören.
Lübben sei bisher sehr „verantwortungsbewusst und sensibel beim Aufbau der touristischen Infrastruktur vorgegangen. Nunmehr müssen sich die Abgeordneten und Stadtverwaltung entscheiden, wie sie die Erwartung der Bevölkerung und Gäste auch künftig erfüllen wollen“ , schreibt der Verbandsvorstand und fügt an, dass sich die Tourismusbranche an der Unterhaltung eines Bades mit Wellnesseinrichtungen beteiligen werde. (red)