| 02:42 Uhr

Lübbens Bücherbox ist eröffnet

Gestürmt! Kurz nach der Eröffnung während des ersten internationalen Kinderspektakels in Lübben eroberten jungen Lesefans die brandneue Bücherbox. Die Stadt Lübben bekam sie vom Verein Wir helfen, dem Lübbener Lions-Club und dem ASB Kreisverband Lübben geschenkt.
Gestürmt! Kurz nach der Eröffnung während des ersten internationalen Kinderspektakels in Lübben eroberten jungen Lesefans die brandneue Bücherbox. Die Stadt Lübben bekam sie vom Verein Wir helfen, dem Lübbener Lions-Club und dem ASB Kreisverband Lübben geschenkt. FOTO: Ingvil Schirling
Lübben. Was macht ein Mädchen in einem Löwenkostüm? Na klar: Lesen! An diesen Anblick können sich Lübbener und ihre Gäste seit wenigen Tagen gewöhnen. Er befindet sich auf der Rückseite einer ehemaligen Telefonzelle, die zur Bücherbox umgestaltet wurde und seit wenigen Tagen den Lübbener Marktplatz bereichert. Ingvil Schirling

Im Rahmen des ersten Lübbener Kinderspektakels am Samstag wurde sie offiziell eröffnet. Bürgermeister Lars Kolan (SPD) suchte sich tatkräftige Unterstützung, als er zur feierlichen Einweihung die knallrote Geschenkschleife aufzog. Zwei Mädchen halfen gerne aus. Kaum war die Schleife abgebaut und die Tür offen, stürmten die ersten Kinder die Zelle und kamen mit frischem Lesestoff wieder heraus.

Die Bücherbox ist ein Geschenk an die Stadt Lübben, das ihr der Lausitzer Spendenverein Wir helfen, der Lübbener Lions-Club und der ASB Kreisverband gemeinsam machen. Die Idee entstand im Spendenverein von Wir helfen, der unverschuldet in Not geratenen Lausitzern hilft. Der lausitz-weit agierende Verein hat lokale Spendenbeiräte, unter anderem in Lübben, und wurde vor vielen Jahren von Mitarbeitern der Lausitzer Rundschau ins Leben gerufen. Ziel ist es, auf lokaler Ebene Menschen zu helfen, so dass Geld, das in einer bestimmten Region wie dem Altkreis Lübben gespendet wird, auch genau denjenigen zugute kommen kann, die dort leben, wenn sie in eine schwierige Situation kommen sollten. Dem Lübbener Spendenbeirat gehören Helga Meier vom ASB Kreisverband, Carsten Saß als LDS-Sozialdezernent und derzeit Lions-Präsident sowie eine Vertreterin der Lausitzer Rundschau an.

In dieser Runde entstand die Idee, aus einer ausgedienten Telefonzelle eine Bücherbox zu machen und sie der Stadt Lübben zu schenken. Dem Lübbener Spendenbeirat ist in seiner Arbeit - unter anderem gibt es eine Gutscheinaktion zu Weihnachten - der Bildungsgedanke wichtig. Durch Bildung können sich Menschen aus finanziell schwachen Situationen langfristig ein besseres Leben erschaffen, so die Grundidee, die auch in der Bücherbox steckt.

Mit dem Lions-Club war ein Partner gefunden, der die künstlerische Gestaltung ermöglichte. Karen Ascher und Sebastian Franzka aus Lübben wurden damit beauftragt und gingen weit über das notwendige Maß an Engagement hinaus. Karen Ascher kontaktierte unter anderem die Stiftung Lesen, die ihr verschiedene Kinderbücher schickte. So war die Zelle zur Eröffnung während des Kinderspektakels mit einem Grundstock ausgestattet und konnte von den jüngsten Leseratten erfolgreich geentert werden. Der ASB Kreisverband hatte als Träger der Alt Zaucher Lernwerkstatt für passende Regale gesorgt und den Transport der Zelle nach Lübben ins Atelier Franzka/Ascher übernommen, wo sie gestaltet wurde. Der Baubetriebshof der Stadtverwaltung hatte sie von dort zum Marktplatz gebracht und montiert.

Auch bei Erwachsenen kam die Bücherbox gut an. Marco Wittkuhn verbrachte mit Sandra und Colin Ramin den Pfingsturlaub im Spreewald und war bei der Eröffnung dabei. Alle drei fanden es toll, dass Lübben nun auch eine Bücherzelle hat. Das Prinzip ist einfach und funktioniert nach dem Motto: Ein Buch geben - ein Buch nehmen. Natürlich kann man auch gern mehrere hineinstellen. Die Idee ist, ausgelesenen Stoff weiterzugeben an andere Interessierte, sich selbst im Gegenzug von unbekannter Lektüre fesseln zu lassen. Im Schatten der Platanen, auf den Bänken des Lübbener Marktplatzes ist Gelegenheit dazu.