| 02:42 Uhr

Lübbenerin erkämpft sich Berlin-Reise

Die Lübbenerin Laura Böttcher darf für ihren 3. Platz im Ausbildungswettbewerb zwei Tage nach Berlin.
Die Lübbenerin Laura Böttcher darf für ihren 3. Platz im Ausbildungswettbewerb zwei Tage nach Berlin. FOTO: Verein Förd. pflegerische Qualität
Lübben. Zum fünften Mal haben Auszubildende der Heinz-Sielmann-Gesundheits- und Krankenpflegeschule des Klinikums Dahme-Spreewald am bundesweiten Wettbewerb "Bester Schüler der Alten- und Krankenpflege" des Vereins zur Förderung pflegerischer Qualität teilgenommen. Und wieder qualifizierte sich eine Schülerin für den Endausscheid. red/SvD

In den vier Jahren zuvor gab es immer den undankbaren vierten Platz. Diesmal gelang es der 19 Jahre alten Laura Böttcher aus Lübben, die kurz vor dem Abschluss ihrer Ausbildung steht, den 3. Platz zu erreichen. Damit gewann sie eine Städtereise für zwei plus Taschengeld.

"Als einzige Vertreterin für das Bundesland Brandenburg konnte sie sich von 22 weiteren Teilnehmern aus allen Bundesländern mit ihren Leistungen abheben und absolvierte auch völlig neue Prüfungsteile sehr souverän", freut sich Schulleiterin Claudia Heim. An der Vorauswahl nehmen jährlich mehrere tausend Auszubildende teil.

Das Motto des ausrichtenden Vereins ist dem Grundverständnis der Pflege und der Qualität gewidmet: "Wertschätzung und Respekt gegenüber dem Menschen sind für eine gute Pflege unabdingbar. Ohne fachliche Kompetenz und Wissen um die Fähigkeiten, Ressourcen, Bedürfnisse und Probleme der pflegebedürftigen Personen und ihrer mitbetroffenen Bezugspersonen wird Pflege jedoch nicht erfolgreich sein!" So steht es in den Statuten. Die Gesundheits- und Krankenpflegeschule in Dahme-Spreewald ist vom Verein zur Förderung pflegerischer Qualität zum Kompetenzzentrum benannt worden. Rollstuhltraining, Pflegewochen, Palliativ-Seminare, Kinästhetik-Kurse oder auch Online Seminare und Nursing English sorgen für vielfältige Abwechslung beim Lernen.