ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:32 Uhr

Initiative
Lübbener Schokoladen-Transport sammelt wieder ab dem 17. Oktober

Danilo Markewitz (l.) und Brigida Melzer (M.) vom Lübbener Kinderhilfsverein haben dem jungen Schemja einen maßgeschneiderten Rollstuhl übergeben.
Danilo Markewitz (l.) und Brigida Melzer (M.) vom Lübbener Kinderhilfsverein haben dem jungen Schemja einen maßgeschneiderten Rollstuhl übergeben. FOTO: Kinderhilfsverein
Lübben. Der „Kinderhilfsverein für Tschernobyl“ will weißrussischen Kindern die Weihnachtszeit versüßen. Warum das auch für deutsche Kinder wertvoll sein könnte. Von Steven Wiesner

Der Ferienaustausch, als bis zu 30 Gastkinder aus Weißrussland ihren Sommer im Spreewald verbracht haben, ist zwar vorbei. Doch die Arbeit und das Engagement des „Lübbener Kinderhilfsvereins für Tschernobyl“ sind damit nicht geendet. Im Gegenteil. Die vielen Helfer aus Lübben und Umgebung planen schon wieder die nächste Aktion.

Erst im September hatten sie maßgeschneiderte Rollstühle an zwei behinderte Jugendliche aus Tschernobyl übergeben können, die vom Sanitätshaus Steffan zur Verfügung gestellt wurden. Auch die Rehaklinik beteiligte sich an der Betreuung während der Sommerferien. „Dafür sind wir unendlich dankbar“, betont Brigida Melzer, die Ehrenvorsitzende des Kinderhilfsvereins. Nun wartet bereits das nächste Geschenk. Denn am 10. November werden Vereinsvertreter wieder wie jedes Jahr nach Weißrussland fahren, um den Kindern dort mit dem Schokoladentransport das Jahresende zu versüßen. „Wir haben dafür schon mal bis zu 5000 Tafeln Schokolade zusammenbekommen“, sagt Melzer.

Damit es wieder ähnlich viele Schokoladenprodukte oder auch Kuscheltiere werden, beginnt der Verein ab dem 17. Oktober mit der Sammlung. An verschiedenen Terminen und in verschiedenen Städten (siehe Info) können Spenden abgegeben werden. „Auch über finanzielle Unterstützung würden wir uns freuen, da wir die Transportkosten selber tragen“, sagt Melzer.

Der „Lübbener Kinderhilfsverein für Tschernobyl“ will zum Schokoladentransport auch Kitas und Schulen mit ins Boot holen. Melzer: „Unsere Kinder haben dabei die Möglichkeit, auch mal zu teilen. Ich finde, das ist eine sehr wertvolle Erfahrung auch für unsere Kinder.“

Der „Lübbener Kinderhilfsverein für Tschernobyl“ braucht Unterstützung. Über folgende Bankverbindung kann gespendet werden: Mittelbrandenburgische Sparkasse, IBAN: DE45160500001000783568, BIC: WELADED1PMB, Kennwort: Kinderhilfe Tschernobyl.