| 02:41 Uhr

Lübbener Schlossumfeld wird im August eingeweiht

Heinz Nagler (r.) und Christoph Dieck vom Cottbuser Planungsbüro verschaffen sich einen Überblick über den Stand der Bauarbeiten bei der Gestaltung der Anlage am Lübbener Schloss.
Heinz Nagler (r.) und Christoph Dieck vom Cottbuser Planungsbüro verschaffen sich einen Überblick über den Stand der Bauarbeiten bei der Gestaltung der Anlage am Lübbener Schloss. FOTO: I. Hoberg
Lübben. Die Arbeiten auf der Baustelle am Lübbener Schloss neigen sich dem Ende entgegen. Hochzeitsgesellschaften haben nicht nur am 7. Juli, einem Hoch-Tag für Eheschließungen in diesem Jahr, schon den Platz genutzt, als sie nach der Trauung aus dem Wappensaal traten. Ingrid Hoberg

Offiziell eingeweiht wird das neu gestaltete Schlossumfeld am Freitag, 18. August.

"Die Stadt Lübben hat jetzt die nächsten Jahre Zeit, Pläne für die weitere Gestaltung zu entwickeln", sagt Prof. Heinz Nagler vom Cottbuser Planungsbüro. Nach einem Grundsatzbeschluss zur Gestaltung des Schlosshofs, dass der Charakter dieses Ortes wieder hergestellt werden soll, ist die Fläche als Zwischenlösung barrierefrei gestaltet worden. Nächstes Vorhaben der Stadt ist nun der Bau der Querungshilfen über den Ernst-von-Houwald-Damm auf Höhe des Schlosses und an der Schlossinsel. Die Stadtverordneten haben Anfang des Jahres beschlossen, dass ab Spreebrücke bis zur Einmündung Parkplatz am Schloss die Fahrbahn ausgebaut wird. Dazu gehört dann auch der Neubau des Regenwasserkanals, der Fahrbahn und der Nebenanlagen. Die Mittelinseln und die Nebenanlagen baut die Stadt in Eigenverantwortung und mit eigenen Mitteln. Die weiteren Arbeiten an der B 87 werden im Auftrag des Baulastträgers, des Landesbetriebs Straßenwesen, ausgeführt, der auch die Kosten dafür übernimmt.