ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:55 Uhr

Spreewald
Lübbener Saisonstart im Schnee

Die neue Kahnfahr- und Wasserwandersaison in Lübben ist eröffnet.  RBB-Wetterfrosch Attila Weidemann (l.) freut sich mit den  touristischen Dienstleistern Burkhard Herzke, Katrin Bergmann, Frank Fellmerk und Gisela Keutel (v.r.) sowie der neuen Liuba Kathrin Walz (2.v.l.).
Die neue Kahnfahr- und Wasserwandersaison in Lübben ist eröffnet. RBB-Wetterfrosch Attila Weidemann (l.) freut sich mit den touristischen Dienstleistern Burkhard Herzke, Katrin Bergmann, Frank Fellmerk und Gisela Keutel (v.r.) sowie der neuen Liuba Kathrin Walz (2.v.l.). FOTO: Andreas Staindl
Lübben. Traditionelle Rudelübergabe zum Auftakt für die neue Kahn- und Wasserwandersaison.

Der Tourismusverein Lübben und Umgebung ist in die diesjährige Kahnfahr- und Wasserwandersaison gestartet. Rudel und Paddel, beides traditionell geschmückt, sind symbolisch an die Kahnfährleute und Paddelbootverleiher übergeben. Für einen längeren Ausflug auf dem Wasser war es am Samstag dann aber doch zu kalt. Eine kurze Kahnfahrt allerdings ließen sich wetterfeste Teilnehmer nicht entgehen, erzählte Burkhard Herzke.

Der Fährmann nahm stellvertretend für seine Mitstreiter das geschmückte Rudel entgegen und kündigte scherzhaft an: „Jetzt steht einer mehrstündigen Tour ja nichts mehr entgegen.“ Doch die Temperaturen um den Gefrierpunkt und schneebedeckter Boden erinnerten daran, dass sich die kalte Jahreszeit noch nicht zurückgezogen hat, im Gegenteil. Das Frühlingserwachen im Spreewald fand bei Winterwetter statt. Wohl auch, „weil wir immer früher in die neue Kahnfahrsaison starten“, wie Frank Fellmerk vom Gasthaus „Lehnigksberg“ feststellte.

Dennoch waren zahlreiche Gäste in den Garten der Gaststätte „Strandcafé“ in Lübben gekommen, um bei dem Ereignis dabei zu sein. Markus Karl, Chef des Hauses, hätte sie lieber bei frühlingshaften Temperaturen begrüßt, nahm es aber gelassen: „Ich hatte gehofft, dass wir nach dem tollen Wetter am vergangenen Wochenende heute leckere Cocktails im Freien trinken können - aber es ist halt so wie es ist.“

Das Programm mit dem Gesangsduo Lothar & Klaus, den Lübbener Jagdhornbläsern und der Schüler-Band „Tangled Cabels“ beispielsweise erwärmte ohnehin die Herzen der Besucher. Der Spreewaldfrauenchor sang zwar nicht den Frühling herbei, doch er machte mit Liedern und Tänzen Lust darauf.

Attila Weidemann, „Wetterfrosch“ beim RBB-Fernsehen und am Samstag Moderator in Lübben, ließ sich anstecken. Er schnappte sich Doris Strasen und wagte mit ihr ein Tänzchen. Fast hätte er bei einer der flotten Drehungen ihre schmucke Haube vom Kopf gestoßen. Auch Lübbens Bürgermeister Lars Kolan (SPD) legte mit einer der Sängerinnen eine flotte Sohle aufs Parkett. Dass die Veranstaltung bei feinstem Winterwetter stattfand, nahm er gelassen: „Der Spreewald hat halt viele Facetten. Und dass wir heute den ersten Weihnachtsmarkt 2018 weltweit veranstalten, ist ja schon mal ganz gut.“

Der Seitenhieb auf den Wettergott war gelungen. Einen kleinen Markt mit regionalen Produkten gab es ohnehin tatsächlich. Und den Wunsch des Bürgermeisters, die Saison in der Kreisstadt attraktiv zu verlängern. Das „Wasserreich Spree“- eine Idee schon seit Jahren - könnte dabei helfen. „Da müssen wir ran“, sagte Lars Kolan.

 Auch ein Angebot des Moderators ließ aufhorchen: „Ich würde gern mal Marga Morgenstern auf meiner Schwalbe mitnehmen“, kündigte Attila Weidemann mit Blick auf Lübbens Spreewald-Botschafterin an und erntete für diese Idee Beifall. Gut möglich, dass man beide demnächst über die Mattscheibe düsen sieht. Der Fernsehmann hatte aber auch ein Auge auf die Liuba geworfen. Kathrin Walz ist Lübbens neue Fruchtbarkeits- und Liebesgöttin. Sie präsentierte  sich am Samstag erstmals öffentlich - und das nicht nur im neuen Gewand, sondern auch mit einer Idee: „Vielleicht könnte ich künftig auch bei Trauungen dabei sein und den Brautpaaren so Glück bringen.“

Ohnehin ist der Spreewald schon „weltweit bekannt“, wie Sylvia Lehmann, Vorsitzende des Tourismusvereins, sagte. „Unsere Region lebt vom Tourismus. Ich freue mich auf die neue Kahnfahr- und Wasserwandersaison. Saison ist bei uns allerdings das ganze Jahr. Wir haben auch im Winter tolle Angebote“, so Sylvia Lehmann.

Marit Dietrich, Geschäftsführerin der Tourismus, Kultur und Stadtmarketing (TKS) GmbH in Lübben, wies auf einige hin. Der Veranstaltungskalender für dieses Jahr ist prall gefüllt. Ostern etwa gibt es in der Kreisstadt die nächste Gelegenheit, Brauchtum und Traditionen des Spreewalds zu erleben. Gegen frühlingshafte Temperaturen allerdings hätte dann wohl niemand etwas.