ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:55 Uhr

Gästeführertag 2018
Zu Gast im Lübbener Neuhaus

Zum Weltgästeführertag, der in diesem Jahr unter dem Motto "Menschen, die Geschichte schrieben" steht, werden die Lübbener Touristiker Jutta Küchler (l.), Gisela Christl, und Uwe Neumann (v.l.) durch das Herrenhaus Neuhaus im Lübbener Ortsteil Steinkirchen führen.
Zum Weltgästeführertag, der in diesem Jahr unter dem Motto "Menschen, die Geschichte schrieben" steht, werden die Lübbener Touristiker Jutta Küchler (l.), Gisela Christl, und Uwe Neumann (v.l.) durch das Herrenhaus Neuhaus im Lübbener Ortsteil Steinkirchen führen. FOTO: Ingrid Hoberg / LR
Lübben. Das historische Gebäude ist mit dem Leben und Wirken des Dichters und Reformers Ernst von Houwald verbunden und heute noch ein Haus, in dem gelernt und Musik gemacht wird. Von Ingrid Hoberg

Der Weg in Lübben von der Cottbuser Straße zum Neuhaus ist auf beiden Seiten von Sträuchern gesäumt. Jetzt im Winter stehen sie starr und grau. Doch wenn im Mai, Juni der blaue Flieder blüht, dann strömt der Duft dem Flaneur entgegen. Gisela Chirstl ist als junges Mädchen diesen Weg unzählige Male gegangen und hat diesen Eindruck nicht vergessen. Sie besuchte in den 1960er Jahren die Schule, die im Neuhaus untergebracht war. „Das Haus ist so toll, es gibt hier auch für Lübbener viel zu entdecken“, sagt die Touristikerin, die gemeinsam mit Jutta Küchler und Uwe Neumann den Weltgästeführertag 2018 zum Anlass nimmt, das Herrenhaus Neuhaus wieder mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken.

So laden die Lübbener Gästeführer, die sich der Interessengemeinschaft Lausitzer Gästeführer angeschlossen haben, am 24. Februar in das Herrenhaus Neuhaus im Lübbener Ortsteil Steinkirchen ein. Unter dem Motto „Menschen, die Geschichte schrieben“ werden Jutta Küchler, Uwe Neumann und Gisela Christl das Leben und Wirken von Christoph Ernst Freiherr von Houwald in den Fokus nehmen.

Er stammte aus dem Adelshaus derer von Houwald aus Straupitz und lebte von 1778 bis 1845. Er war zu seiner Zeit ein hochgefeierter Dichter, Dramatiker und Kinderbuchautor. Im 19. Jahrhundert war sein Wohnsitz geistiger Treffpunkt bedeutender Persönlichkeiten. Zu ihnen gehörten der Dichter und Naturforscher Adalbert von Chamisso, die Schriftsteller Franz Grillparzer sowie Bettina und Achim von Arnim.

Über das Neuhaus und die Verbindung von Houwald zu diesem Gebäude werden Jutta Küchler, Uwe Neumann und Gisela Christl Geschichten erzählen. Sie werden die Teilnehmer dieser außergewöhnlichen Gästeführung als historische Zeitgenossen des Adligen empfangen und nicht nur Besuchern der Stadt, sondern auch Einheimischen manch interessante Geschichte zu erzählen haben. Beispielsweise sind im roten Saal nicht nur Feste gefeiert worden, auch Theater und Musikaufführungen gehörten und gehören zum Leben in diesem Haus, in dem in einigen Räumen Schüler der Kreismusikschule Dahme-Spreewald unterrichtet werden und gut besuchte Konzerte geben.

Das Neuhaus ist ein architektonisches Kleinod, das sich im Besitz der Stadt Lübben befindet. Zu den Besonderheiten gehört der zentrale, oktogonale Kuppelsaal, der alle Etagen durchzieht und von einer Lichtkuppel abgeschlossen wird. Bemerkenswert sind auch die klassizistische Innenausstattung und der Grundriss. „Kein Raum gleicht dem anderen“, sagt Gisela Christl. Die drei Gästeführer haben sich die Führung thematisch aufgeteilt, sodass es zum Leben und Wirken des Dichters und Dramatikers Ernst von Houwald Interessantes gibt, das Gebäude vorgestellt und die Zeitgeschichte beleuchtet werden kann. Und einige Überraschungen haben die Gästeführer vorbereitet.  

Wer bei dieser außergewöhnlichen Führung dabei sein möchte, findet sich am Samstag, 24. Februar, um 14 Uhr am Herrenhaus Neuhaus in Lübben-Steinkirchen ein. Die Führung ist unentgeltlich, es wird um eine Spende für die Reinigung des Grabsteins der Auguste Eleonore von Houwald auf dem Steinkirchener Friedhof gebeten.

Die drei Lübbener Gästeführer gehören zur nunmehr seit zwölf Jahren bestehenden Interessengemeinschaft Lausitzer Gästeführer, in der gegenwärtig 30 haupt- und nebenberuflich selbstständig tätige  Reiseleiter unter dem Dach des Bundesverbandes der Gästeführer Deutschlands (BVDG) organisiert sind. Auf der jüngsten Mitgliederversammlung der IG im Dezember in Lübbenau sind Barbara Matthias, Uwe Neumann und André Roßeck als neuer Vorstand gewählt worden.

Zu den Zielen der Interessenvertretung gehören die Fort- und Weiterbildung der Mitglieder, die aus dem Gebiet zwischen Lübben (Spreewald) bis Cottbus und Spremberg zusammenkommen. Zum Weltgästeführertag 2018 gibt es eine weitere Führung der IG in Cottbus. Um 10 Uhr treffen sich am Samstag am Spremberger Turm Interessierte, die eine Tour  zum Wirken des langjährigen Oberbürgermeisters Paul Werner mitmachen wollen.