| 02:41 Uhr

Lübbener Museum führt durch "Regierungsviertel"

Lübben. Das Thema "Pracht und Macht" des Denkmaltags nimmt das Lübbener Stadt- und Regionalmuseum zum Anlass, seine Gäste in zwei Führungen durch einen ganz besonderen Teil von Lübben zu geleiten und jede Menge Hintergründiges zu vermitteln. Um 14 und um 16 Uhr beginnen die Rundgänge am Schloss, die von Kunsthistorikerin Corinna Junker gestaltet werden. Ingvil Schirling

Sie ist seit einem Jahr wissenschaftliche Mitarbeiterin am Museum Schloss Lübben.

Die Führung wird voraussichtlich vor dem Schlossensemble beginnen und die Gebäude samt Ständehaus als historischem "Regierungsviertel" von Lübben zum Schwerpunkt machen, informiert Museumschefin Christina Orphal. Natürlich wird auch der Wappensaal eine größere Rolle spielen.

Im Museum selbst ist derzeit die aktuelle Sonderschau "Die Reformation auf Ofenkacheln - Eine Kulturgeschichte des Kachelofens in Brandenburg" zu sehen. Die Stadt Lübben war der Ausgangsort für die Verbreitung der Reformation in der Niederlausitz. Die Ausstellung lässt die Reformationszeit in ihrem Lausitzer Mittelpunkt wieder aufleben.

Zur Dauerausstellung gehören Hort- und Grabfunde der Eisen- und Bronzezeit sowie ein mittelalterlicher Schatzfund.