ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:12 Uhr

Handball
Lübbener Handballcamp: Der Anfang einer Tradition

Im Zeichen des runden Balles: An diesem Dienstag geht das Handballcamp des HC Spreewald zu Ende. Mehr als 40 Kinder haben teilgenommen an der ersten Auflage.
Im Zeichen des runden Balles: An diesem Dienstag geht das Handballcamp des HC Spreewald zu Ende. Mehr als 40 Kinder haben teilgenommen an der ersten Auflage. FOTO: LR / Steven Wiesner
Lübben. HC Spreewald initiiert erstes Handballcamp in den Ferien. Es soll nicht das letzte bleiben. Von Steven Wiesner

Die Herbstferien haben in Lübben sehr sportlich begonnen. Dafür hat der HC Spreewald mit seinem Handballcamp für Acht- bis Zwölfjährige gesorgt. Das Camp, das am Samstag seinen Auftakt gefeiert hat und an diesem Dienstag zu Ende gehen wird, erlebt in diesem Jahr seine Premiere. Es ist das erste Mal, dass der Lübbener Handballverein ein solches Angebot für seine Jüngsten auf die Beine gestellt hat. „Wir sind aber zu der Überzeugung gelangt, dass daraus eine Tradition werden soll“, verkündet Gabriele Orbanz, die Kassenwartin des Klubs.

Mehr als 40 Kinder hatten in den zurückliegenden Tagen die Möglichkeit, durch die Halle „Blaues Wunder“ zu toben, Spaß zu haben und noch dazu hochwertiges Handballtraining zu bekommen. Die Lübbener holten sich dafür die Agentur „CommEvent Management“ ins Boot, die mit dem Handball-Bundesligisten THW Kiel kooperiert und deutschlandweit allein in diesen Oktoberferien 30 bis 40 solcher Trainingslager veranstaltet.

Der deutsche Rekordmeister und dreifache Champions-League-Sieger von der Küste verspricht sich davon, auch jenseits der eigenen Stadttore seine Marke zu stärken. Und der Fünftligist aus Lübben kann den Nachwuchs mit solchen Aktionen weiter an den Sport heranführen und zusätzlich noch seine eigenen Übungsleiter weiterbilden, die das Camp gemeinsam mit zwei externen und lizenzierten Handballtrainern leiten. Auch Mirko Wolschke, der normalerweise die Erste Männermannschaft des HC Spreewald trainiert, hatte extra Urlaub genommen für das viertägige Trainingslager mit den Kids. Er sagt: „Was du hier in vier Stunden pro Tag erarbeiten kannst, dafür brauchst du im normalen Trainingsalltag vier bis sechs Wochen.“

Und dann die Hände zum Himmel: Die Kinder hatten viel Spaß beim Handballcamp des HC Spreewald und zeigten das auch beim Fototermin. Drei Kinder haben allerdings gefehlt beim Gruppenbild – wegen Muskelkaters.
Und dann die Hände zum Himmel: Die Kinder hatten viel Spaß beim Handballcamp des HC Spreewald und zeigten das auch beim Fototermin. Drei Kinder haben allerdings gefehlt beim Gruppenbild – wegen Muskelkaters. FOTO: LR / Steven Wiesner

Seit Längerem schon ist der Lübbener Sportverein bestrebt, sich zu einem attraktiven Anlaufpunkt für Mädchen und Jungen zu entwickeln. Dass sich der Klub nicht nur über die Erste Männermannschaft definiert, bewies er im Sommer auch mit der Entscheidung, aus finanziellen Gründen auf den sportlichen Aufstieg in die Vierte Liga zu verzichten. Auch, um den Fortbestand der Nachwuchsabteilung nicht zu gefährden. Und dieser Ansatz scheint Früchte zu tragen. Wo andere Vereine sportartenübergreifend über fehlenden Nachwuchs klagen und Spielgemeinschaften bilden müssen, registrieren die Handballer vom HC Spreewald stabile bis steigende Zahlen. „Wir haben 120 Kinder aufgeteilt auf neun Nachwuchsmannschaften im Spielbetrieb“, schildert der Sportliche Leiter Gunter Kühne. „Es ist unglaublich was gewachsen bei uns in letzter Zeit“, sagt er.

So hat der Verein vor drei Jahren damit begonnen, auch Bambini-Mannschaften zu gründen, also schon Vier- bis Fünfjährige an den Handball und in erster Linie an die Bewegungs- und Körperschule heranzuführen. „Da haben wir einen Riesenzulauf“, sagt Kühne. „Mit diesem Schritt gewinnen wir auch schon die Kleinsten für unsere Sportart, bevor der Fußball alles abgegrast hat.“

Formate wie das neue Feriencamp werden diesen Effekt noch weiter verstärken. „Wir hätten das finanziell aber nicht allein stemmen können“, sagt Kühne. Der Freundeskreis für Lübben e.V., die Mittelbrandenburgische Sparkasse, die Stadt Lübben, die K&S-Seniorenresidenz und der Förderverein des HCS haben den Anfang dieser erwünschten Tradition erst möglich gemacht.

Auch eine Vielzahl an Mädchen spielt Handball beim HC Spreewald.
Auch eine Vielzahl an Mädchen spielt Handball beim HC Spreewald. FOTO: LR / Steven Wiesner