| 02:42 Uhr

Lübben wird wieder Ausnahmen zur Nachtruhe festlegen

Lübben. Der Schutz der Nachtruhe von 22 bis 6 Uhr ist gesetzlich geregelt. Doch die Stadt Lübben wird auch in diesem Jahr wieder Ausnahmen festlegen. Ingrid Hoberg

In einer Vorlage der Verwaltung, die am 28. Januar in der Stadtverordnetenversammlung zur Beschlussfassung vorliegen wird, sind neun Termine genannt. Es handelt sich um das Osterglühen am 26. März (bis Sonntag 3 Uhr), das Museumsfest mit Schlossnacht am 4. Juni (bis 1 Uhr), das Open-Air-Konzert der Gruppe "Gestört aber Geil" am 18. Juni (bis 1 Uhr), die Kahnnacht "Wir wollen fleißige Handwerker seh'n" am 23. Juli (bis 2 Uhr), das Kahnstechen am 6. August (bis 2 Uhr), die Kahnnacht "Die wilden 80er" (bis 2 Uhr), das Spreewaldfest am 16. und 17. September (jeweils bis 2 Uhr), der Adventsmarkt am 26. November (am Sonnabend bis 23 Uhr) und das 2. Winter-Open-Air (bis 3 Uhr). Es sind insgesamt zehn Festbereiche von der Schlossinsel über den Hafen bis zum Marktplatz benannt, für die jeweils die Verlängerungen gelten werden.