ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:15 Uhr

Lübben
Lübben will Ehrenamtliche künftig mehr würdigen

Lübben. Ehrenamtliche investieren Zeit und Kraft für die Gesellschaft. Freiwillig und kostenlos. Ihr Engagement soll jetzt durch die Stadt Lübben gewürdigt werden. Von Andreas Staindl

Die Fraktion CDU/Grüne in der Lübbener Stadtverordnetenversammlung hat einen entsprechenden Vorschlag eingebracht. Dem zufolge soll der Bürgermeister beauftragt werden, einen „Abend der Kommunalpolitik“ jährlich zu organisieren und durchzuführen. Die Idee wurde kürzlich während der Finanzausschusssitzung diskutiert. Sie soll von den Stadtverordneten Ende dieses Monats verbindlich auf den Weg gebracht werden. Die Mitglieder des Finanzausschusses zumindest gaben schon einstimmig grünes Licht.

„Ich begrüße die Idee“, sagt Burkhard Herzke (Pro Lübben). „Wir hatten zwar schon Ähnliches wie etwa die Neuhaus-Medaille und die Stadt-Medaille, sollten die Würdigung der Ehrenamtlichen aber durchaus aktivieren.“ Auch der sachkundige Einwohner Franz Richter ist dafür. „Ich begrüße den Vorschlag. Vor vielen Jahren gab es so etwas unter dem Motto ,Deine Stadt sagt dir Dankeschön’. Das sollten wir jetzt wieder machen.“ Sven Richter (Die Linke) sieht das genauso: „Andere Städte haben Vergleichbares schon längst.“ Er hätte „keine Angst vor den finanziellen Auswirkungen einer würdigen Veranstaltung für die Ehrenamtlichen“.

Wann diese stattfinden könnte, ist noch offen. Die Fraktion CDU/Grüne hat lediglich vorgeschlagen, den Abend im Rathaus stattfinden zu lassen und ihn gemeinsam mit den Stadtverordneten zu gestalten. Denkbar sei der Fraktion zufolge, die Veranstaltung auch für Gespräche zwischen der Verwaltung, den Kommunalpolitikern und den Ehrenamtlichen zu nutzen. Regionale Künstler könnten den Abend begleiten. Ob die Veranstaltung im Rahmen eines Neujahrs- oder Frühjahrsempfangs stattfindet, ist derzeit nur eine Idee der einbringenden Fraktion. Benjamin Kaiser (CDU) ist skeptisch, „ob ein Neujahrsempfang richtig wäre. Anfang eines Jahrs jagt nämlich ein Neujahrsempfang den nächsten. Ich würde es der Stadtverwaltung überlassen, in welchem Rahmen die Würdigung durchgeführt wird. Vielleicht wird es ja ein Sommerfest.“

Gewürdigt werden sollen Ehrenamtliche aus allen Bereichen. „Wir müssen uns überlegen, wie wir die zu Ehrenden ermitteln“, sagt Detlef Brose (die stadtfraktion). „Die Auswahl hinter verschlossen Türen zu treffen, wie das in der Vergangenheit schon passiert ist, kommt nicht gut an.“ Der Fraktion CDU/Grüne zufolge sollen Vorschläge für die Ehrung von den Bürgern eingereicht sowie von einer Jury bewertet und begleitet werden.

Während der bisher letzten ähnlichen Veranstaltung 2017 – damals wurden Sportler und Feuerwehrleute geehrt – war es Dörthe Ziemer zufolge „schon schwierig, Kandidaten zu ermitteln“. Die Stadtsprecherin wäre deshalb „dankbar, wenn Bürger Vorschläge machen“. Ines Mularczyk ist die Ansprechpartnerin in der Stadtverwaltung. Zuvor jedoch müssen die Stadtverordneten über den Vorschlag der Fraktion CDU/Grüne entscheiden. Bei Zustimmung sollen die finanziellen Mittel für die Ehrung in den Haushalt des nächsten Jahrs eingestellt werden, sagt Benjamin Kaiser. „Wenn die Veranstaltung erfolgreich ist, kann sie durchaus auf Dauer durchgeführt werden.“