ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:22 Uhr

Ehrung
Stadt Lübben verleiht Houwald-Musikpreis

Lübben. Die Stadt Lübben verleiht am Sonntag, 9. Dezember, im Wappensaal des Lübbener Schlosses, den Albrecht-und-Helene-von-Houwald-Musikpreis an eine junge Pianistin. Der Preis wird für besondere musikalische Leistungen im Zusammenhang mit dem Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ vergeben.

Besonders stolz und froh ist die Stadt, dass der Preis im Rahmen einer neuen Konzertreihe, die die Deutsche Chopin-Gesellschaft in diesem Jahr erstmals in Lübben durchgeführt hat, vergeben wird. Denn passender könnte der Rahmen nicht sein: Das letzte Konzert der Reihe „Chopin kommt nach Lübben“ wird von Studierenden des Fachbereichs Musik der BTU Cottbus-Senftenberg gestaltet – also ebenfalls von Nachwuchskünstlern.

Das Studierenden-Konzert ist jedes Jahr eine Auszeichnung für die Studierenden der Klavierklassen von Prof. Wolfgang Glemser und Veronika Glemser, die vor dem kritischen Publikum der Deutschen Chopin-Gesellschaft ihren Ausbildungsstand und ihr Können unter Beweis stellen. In diesem Jahr präsentieren sich acht Studierende mit Werken von Bach, Brahms, Rachmaninoff und natürlich Chopin.

Der Houwald-Musikpreis wird an Musikschülerinnen und Musikschüler vergeben, die mindestens 23 Wertungspunkte beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ als 1. Preis mit einer Weiterleitung zum Bundeswettbewerb erlangen. Bewerben können sich Nachwuchsmusiker aus Lübben und Umgebung. Der Preis wurde zuletzt 2015 vergeben.

Das Ehepaar Albrecht und Helene von Houwald hat von 1931 bis in die 1950er-Jahre im Herrenhaus Neuhaus in Lübben gelebt und es musikalisch und literarisch mit Leben erfüllt. Albrecht Freiherr von Houwald gehörte zu den namhaften Mitgliedern der Familie von Houwald in jüngerer Zeit. Er hat durch seine familien- und landeskundlichen Forschungsarbeiten Wesentliches zur Geschichte Lübbens und der gesamten Niederlausitz beigetragen. Seine Frau, Helene Freifrau von Houwald, geb. Gräfin von Carmer, hat ihn dabei stets unterstützt.

Mit der Ausschreibung des Preises ist der Wunsch verbunden, dass das Gedächtnis an Albrecht Freiherr und Helene Freifrau von Houwald bewahrt und weiter getragen werde. Die einst von dem Schriftsteller und Dramatiker Ernst von Houwald (1778 bis 1845) begründete musische Tradition im Lübbener Neuhaus soll damit weitergeführt und gepflegt werden.

Die Ehrung beginnt um 19.30 Uhr.