ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:42 Uhr

Lübben sportlich, kulturell und kulinarisch

Menschen über Menschen auf der Lübbener Schlossinsel, die beim Spreewaldmarathon dabei sein wollten.
Menschen über Menschen auf der Lübbener Schlossinsel, die beim Spreewaldmarathon dabei sein wollten. FOTO: Ilja Melcher/imr
Lübben. Die Spreewaldstadt hat sich am Wochenende sportlich, kulturell und kulinarisch präsentiert. Der Spreewaldmarathon, die erste Turmbesteigung mit der neuen Türmerin, die Rudelübergabe und die Kulinaria sorgten für Höhepunkte quasi im Stundentakt. Und lockten Tausende Gäste in die Kreisstadt Lübben. Von Andreas Staindl

3425 Radler haben sich an der 9. Auflage des Spreewaldmarathons mit Start und Ziel am Samstag auf der Schlossinsel beteiligt, so Cheforganisator Georg Schaper. Damit wurde das bisherige Rekordteilnehmerfeld vom vergangenen Jahr um etwa 350 Teilnehmer überboten. 879 Sportler haben sich erst vor Ort angemeldet - Schwerstarbeit für das Organisationsteam.

Für Sabine Fischer dagegen stand die Teilnahme lange fest, dennoch: "Unterkünfte waren in Lübben schon seit Wochen ausgebucht", erzählt die Dresdenerin. "Wir mussten in das etwa zehn Kilometer entfernte Alt Zauche ausweichen. Früh sind wir zum Start nach Lübben geradelt." Bereut hat sie es nicht: "Der Spreewald ist sehr schön, quasi ein Eldorado für Radler." Ihr Sohn Adrian(7) feierte eine Premiere: "20 Kilometer ist er noch nie geradelt", sagt Sabine Fischer. Mutter und Sohn sind gemeinsam die Familientour gefahren.

Anne Pötzschick wählte dieselbe Strecke aus- und radelte gemeinsam mit Klassenkameradinnen: "Es macht einfach viel mehr Spaß, gemeinsam Rad zu fahren", sagt die Achtklässlerin des Paul-Gerhardt-Gymnasiums in Lübben. 342 Leute haben sich für die Familientour entschieden. Darunter fast 200 Schüler, Eltern und Lehrer des Gymnasiums und der 1. sportbetonten Grundschule in Lübben, deren Engagement die Apotheke am Hain finanziell belohnt. Die 70 Kilometer (679 Teilnehmer) und die 110 Kilometer (641) waren am stärksten besetzt.

Nicht alle Radler fuhren mit klassischen Rädern. Katrin Krüger und ihre Familie waren mit Liegerädern dabei. "Darauf kann man den Spreewald ganz entspannt genießen", erzählt die Hörlitzerin. "Der Spreewald ist sehr reizvoll, die Veranstaltung eine gute Gelegenheit, ihn radeln zu erkunden." Ihr gefällt zudem, "dass es Angebote für die ganze Familie gibt". Constanze Groß findet es "toll, dass auch ganz kleine Kinder aktiv einbezogen werden". Die junge Mutter aus Lübben hatte ihren Sohn Sebastian auf die Kinderradstrecke über einen Kilometer geschickt, gemeinsam mit 33 weiteren Knirpsen - ebenfalls neuer Rekord.