Dementsprechend soll auch bei der Brücke Wassergasse Stahl als Haupttrag lastmaterial eingesetzt werden, erläuterte Projektbetreuer Andreas Nagel. Die Neigung soll auf sechs Prozent Gefälle reduziert werden und dadurch die Brücke beispielsweise für Rollstuhlfahrer besser befahrbar sein. Erforderlich wird eine Anpassung an den Weg, wie Nagel erklärte. Die Mitglieder des Bauausschusses sprachen sich nach der Diskussion über Kunststoff und verschiedene Hölzer mehrheitlich für den Einsatz von Tropenholz als Bohlenbelag aus - analog zur Klavierbrücke. Die Kosten der Brückensanierung werden auf rund 285 000 Euro geschätzt.

Nach der Zustimmung zur Entwurfsplanung durch den Bauausschuss wird die Planung weitergeführt - im Zusammenhang mit der Anbindung der Berliner Straße. Im März soll im Hauptausschuss die Auftragsvergabe erfolgen, sodass Ende Mai Baubeginn sein kann. Im Sommer könnte gebaut werden und im Herbst das Vorhaben abgeschlossen sein.