(red/is) Am 2. Juni wird in Lübben das Postsäulenfest gefeiert. Ab 19 Uhr ist handgemachte Livemusik der Lübbener Band „Monument“ angekündigt. Der Eintritt ist frei.

Die Lübbener Postsäule wurde 1843 am Ende der Breiten Straße am Haintor errichtet. Eigentlich wurden 1736 zwei Dinstanzsäulen aufgestellt – eine vor dem Spree-Tor, die später aus unerklärlichen Gründen entfernt wurde, die andere am Haintor. Der eine Sockel steht heute als Ljuba-Stein im Hain, der andere Sockel vor dem Haintor – die heutige Postsäule.

Die Originalteile der ursprünglichen 1843er Postsäule sind verschollen und wurden 1966 durch eine Kopie ersetzt. Im Frühjahr 1999 wurde die Lübbener Postsäule restauriert und neu aufgestellt, da sie nach einer unsanften Kollision mit einem Lkw umstürzte und stark beschädigt wurde.

Ursprünglich war das Postsäulenfest das Straßenfest der Breiten Straße und dauerte von früh bis in die Nacht für jung bis alt. Seit der  Wiederaufstellung wurde traditionell, aber nicht durchgängig ein Postsäulenfest organisiert. In diesem Jahr findet das beliebte Fest in der Breiten Straße wieder statt, teilt Jürgen Harnath im Auftrag der Veranstalter mit.