ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:33 Uhr

Städtepartnerschaft
Bürgermeister stellen Weichen

Bürgermeister Wojciech Lis (2.v.l.) führte die Gästen aus Lübben durch das Wolsztyner Dampflokbahnbetriebswerk. An dem Arbeitsgespräch nahmen neben Bürgermeister Lars Kolan (r.) auch Hauptamtsleiter Michael Hase und Ines Mularczyk vom Sachgebiet Kultur teil. .
Bürgermeister Wojciech Lis (2.v.l.) führte die Gästen aus Lübben durch das Wolsztyner Dampflokbahnbetriebswerk. An dem Arbeitsgespräch nahmen neben Bürgermeister Lars Kolan (r.) auch Hauptamtsleiter Michael Hase und Ines Mularczyk vom Sachgebiet Kultur teil. . FOTO: Stadtverwaltung Lübben
Lübben/Wolsztyn. Zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft Lübben - Wolsztyn werden Kontakte vielfältiger.

 Vor 25 Jahren haben Lübben und Wolsztyn ihre Städtepartnerschaft besiegelt. Diese Jubiläum soll gemeinsam gefeiert werden darin sind sich Bürgermeister und Stadtverordnete auf beiden Seiten einig. Bei einem Arbeitstreffen am Freitag in Wolsztyn haben der dortige Bürgermeister Wojciech Lis und Lübbens Stadtoberhaupt Lars Kolan (SPD) einige
Aktivitäten vereinbart. Dazu gehören Unternehmerfahrten, gegenseitigen Besuchen zu Stadtfesten und sportlichen Ereignissen. Mit feierlichen Empfängen soll das Jubiläum der Städtepartnerschaft Wolsztyn-Lübben besonders gewürdigt werden. Bereits am 1. Mai lädt Wojciech Lis alle Bürgermeister der beiden Städte, die die Partnerschaft bisher mitgestaltet haben, zu einem feierlichen Empfang anlässlich des traditionellen Stadtfestes nach Wolsztyn ein.

Zuvor steht am 12. April ein Termin an: Lübbener Unternehmer und Stadtverordnete sind eingeladen, Betriebe und die Berufsschule in der Partnerstadt kennenzulernen. Der Gegenbesuch soll dann am 25. Mai erfolgen. An diesem Tag beginnt zugleich die traditionelle Männer-Frauen-Begegnung der vier freundschaftlich verbundenen Städte Wolsztyn (Polen), Lübben, Neunkirchen (Saarland) und Mantes-la-Ville (Frankreich), die in diesem Jahr vom Lübbener Städtepartnerschaftsverein organisiert wird. Am Wochenende vom 25. bis 27. Mai wird, umrahmt von der Männer-Frauen-Begegnung, das Städtepartnerschaftsjubiläum offiziell mit einem Empfang im Lübbener Wappensaal gefeiert, teilt Hubertus Schulz, 1. Vorsitzender des Vereins, mit.

Nach einem Vierteljahrhundert ist es aber auch an der Zeit zu fragen, auf welcher Basis die Städtepartnerschaft künftig stehen soll. Lübbens Bürgermeister Kolan kündigt an, dass an dem genannten Wochenende in Gesprächsrunden die Weichen für die Zukunft gestellt werden sollen. Es fehlten junge Menschen, die sich für den Austausch zwischen den Kommunen interessieren und engagieren, sagte er in Wolsztyn. Inhalt und Ziel solch einer Partnerschaft müssten diskutiert werden, da beide Städte einen ähnlichen Entwicklungsstand haben.

Einig waren sich bei dem Arbeitstreffen beide Bürgermeister darüber, dass die Impulse für Begegnungen weiterhin aus den Stadtverwaltungen kommen sollten. „Wir müssen dafür sorgen, dass die Menschen zueinander kommen“, sagte Kolan. Es gebe Interesse daran. So betreiben beispielsweise Sportvereine aus beiden Städten seit Jahren einen regen Austausch. An der Begegnung mit Gleichgesinnten sei auch der Wolsztyner Landfrauen-Verein interessiert, berichtete Lis. Und er lud Kulturgruppen aus Lübben zum Stadtfest ein, die Lübbener fragten umgekehrt nach kulturellen Beiträgen für ihr Spreewaldfest.

Die beiden Stadtoberhäupter wollen die Partnerschaft auch ganz persönlich gestalten – in Bezug auf ihr Hobby: Beide wollen als Sportler jeweils an Laufveranstaltungen in der Partnerstadt teilnehmen, beispielsweise am Schlossinsellauf in Lübben oder am Wolsztyner Lauf um den See am 11. November. Dieser Lauf wird ganz im Zeichen des Jubiläums der 100-jährigen staatlichen Unabhängigkeit Polens stehen.