ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:57 Uhr

Lübben-Neuendorf soll weitere Wohnhäuser bekommen

Statt der alten Gewächshäuser soll in Neuendorf ein neues Wohngebiet entstehen.
Statt der alten Gewächshäuser soll in Neuendorf ein neues Wohngebiet entstehen. FOTO: Ingvil Schirling
Lübben. Auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei in Lübben-Neuendorf sollen künftig Wohnhäuser entstehen. Erste Vorstellungen hat das Planungsbüro Wolff den Abgeordneten im Lübbener Bauausschuss vorgestellt. Ingvil Schirling

Der Investor, Familie Liebscher, trägt auch die Kosten für den Bebauungsplan, informierte Stadtplanerin Karin Jacobsen.

"Die ehemalige Gärtnerei steht seit zehn Jahren leer", leitete sie ein. "Im Bestandsgebäude ist ein Beherbergungsbetrieb entstanden", wies sie auf die Blue Garden Ferienappartements hin. "Die Restfläche mit überwiegend Gewächshäusern soll zum Wohngebiet entwickelt werden." Bisher bestehe dort aber kein Planungsrecht. Das soll mit dem Bebauungsplan nun geschaffen werden.

Die Mitglieder des Fachgremiums trugen das einstimmig mit. Sabine Minetzke (Pro Lübben) begrüßte das Vorhaben als "gute Sache". Reinhard Krüger (Die Linke) wies lediglich darauf hin, dass Probleme mit dem benachbarten Gewerbegebiet ausgeschlossen werden sollten. "Gut finde ich, dass der alte Schandfleck wegkommt. Es freut mich, dass statt dessen Wohnbebauung entsteht." Sachkundiger Einwohner Thomas Fischer hakte nach, ob die Nutzung der Eigenheime als Ferienhaussiedlung ausgeschlossen werden könne. Darauf antwortete Karin Jacobsen, dass in Neuendorf nur noch ergänzende Angebote zu bereits bestehenden Unterbringungsmöglichkeiten möglich seien, zum Beispiel ein Pool. Ortsvorsteher Dieter Krüger äußerte sich ähnlich. "Wir brauchen Zuwachs, aber keine Ferienwohnungen mehr. Je stärker die Einwohnerzahl ist, desto besser geht es uns." Ob die Grundstücke später veräußert werden sollten, wollte Ausschussmitglied Andreas Rieger (CDU/Grüne) wissen. "Soweit sind wir noch nicht", antwortete Bauherr Jörg-Peter Liebscher, der bei der Sitzung mit dabei war. Fest stehe nur: "Es soll eine lockere Sache werden und ein harmonisches Gesamtbild ergeben."

Dafür soll das Planungsbüro nun die Weichen stellen. Auf den 1,29 Hektar sollen 15 bis 20 Eigenheime, maximal zweigeschossig, enstehen, ausgewiesen als allgemeines Wohngebiet. Die Erschließung soll über den Ponnaweg und die Neuendorfer Dorfstraße erfolgen, bestehende Versorgungsnetze können erweitert werden. Artenschutzuntersuchungen sind erforderlich.

Endgültig entscheiden die Stadtverordneten über die Aufstellung des Bebauungsplans. Die Sitzung beginnt heute, 17.30 Uhr, im Rathaussaal Lübben