ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:12 Uhr

Gesundheit und Wohlbefinden
Ein Spaziergang in der Arterie

 Das begehbare Herz war der Hingucker während des Info-Tags im vergangenen Jahr in der Spreewaldklinik in Lübben. Am Samstag, 25. Mai, ist nun eine begehbare Arterie vor Ort.
Das begehbare Herz war der Hingucker während des Info-Tags im vergangenen Jahr in der Spreewaldklinik in Lübben. Am Samstag, 25. Mai, ist nun eine begehbare Arterie vor Ort. FOTO: Andreas Staindl
Lübben. Spreewaldklinik präsentiert zum Tag der offenen Tür das begehbare Modell eines Blutgefäßes. Von Andreas Staindl

Zu einem außergewöhnlichen Tag lädt die Spreewaldklinik in Lübben ein. Besucher dürfen während des Tags der offenen Tür am Sonnabend, 25. Mai, schauen, was so allen in Blutgefäßen passiert. Eine begehbare Arterie macht die Entdeckungsreise möglich. Sie ist mit Erkrankungen der Gefäße gespickt, hat überdimensionale Symptome wie etwa Gefäßverkalkung sowie eine Gefäßstütze – einen so genannten Stent.

Gefäßverengungen erhöhen das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Wie man dem vorbeugt und was zu tun ist, wenn es doch passiert, wird während des Tags der offenen Tür deutlich gemacht. Fachleute stehen für Fragen bereit. Dass sich die Spreewaldklinik um Herzensangelegenheiten kümmert, Zusammenhänge an einem riesigen Modell deutlich macht, ist nicht neu.

Schon im vergangenen Jahr war ein riesiges Herzmodell vor Ort, das die Besucher begeisterte. Neben der begehbaren Arterie steht auch ein roter Info-Bus unter dem Motto „Herzenssache Lebenszeit“ bereit. Das Fahrzeug ist voll mit Informationen und Aktionen zu den Themen Diabetes, Schlaganfall und eingeschränkter Pumpleistung des Herzens. Ziel ist es, über Risikofaktoren aufzuklären, um Herzinfarkt und Schlaganfall möglichst zu verhindern, wie die Pressesprecherin der Spreewaldklinik, Ragnhild Münch, informiert.

Sprechstunde für Kuscheltiere

Zudem gibt es am 25. Mai zahlreiche Mitmach-Aktionen, wertvolle Tipps und Fitness-Checks sowie Spannendes rund um die Gesundheit für die ganze Familie. Besucher können außerdem erfahren, was in einem Operationssaal passiert und was Wundmanagement bedeutet.

Die Sprechstunde für alle kranken Puppen, Teddys und Kuscheltiere richtet das Team der Kinderstation ein. Kinder können ihre Patienten selbst vorstellen. Wer möchte, kann beim Team des Gesundheitsamtes seinen Teddy sogar impfen. Für die jüngsten Besucher gibt es weitere spannende Angebote wie etwa Malen, Basteln und eine Hüpfburg.

Der Tag der offenen Tür in der Spreewaldklinik in Lübben findet am Sonnabend von 9.30 bis 14.30 Uhr statt. Während der gesamten Zeit stellen Referenten Interessantes im Vortragsraum der Klinik vor.

Informationen zu Selbsthilfegruppen

Der Landesverband Brandenburg „Implantierter Defibrillator“ verbindet mit dem Tag der offenen Tür sein Jahrestreffen, das erneut in Lübben stattfindet. Vertreter verschiedener Selbsthilfegruppen (SHG) sind vor Ort. Sie werden seit Jahren durch das Klinikum Dahme-Spreewald begleitet. Die landesweit erste SHG „Implantierter Defibrillator“ wurde 2010 durch Olaf Stobernack vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) sowie dem Herzspezialisten und heutigem Chefarzt Frank Schwertfeger in Lübben gegründet.

 Das begehbare Herz war der Hingucker während des Info-Tags im vergangenen Jahr in der Spreewaldklinik in Lübben. Am 25. Mai ist eine begehbare Arterie vor Ort.
Das begehbare Herz war der Hingucker während des Info-Tags im vergangenen Jahr in der Spreewaldklinik in Lübben. Am 25. Mai ist eine begehbare Arterie vor Ort. FOTO: Andreas Staindl
 Das begehbare Herz war der Hingucker während des Info-Tags im vergangenen Jahr in der Spreewaldklinik in Lübben. Am 25.Mai 2019 ist eine begehbare Arterie vor Ort.
Das begehbare Herz war der Hingucker während des Info-Tags im vergangenen Jahr in der Spreewaldklinik in Lübben. Am 25.Mai 2019 ist eine begehbare Arterie vor Ort. FOTO: Andreas Staindl
 Bei der Puppen- und Teddysprechstunde werden die Lieblinge der Kinder fachgerecht versorgt.
Bei der Puppen- und Teddysprechstunde werden die Lieblinge der Kinder fachgerecht versorgt. FOTO: Klinikum Dahme-Spreewald GmbH
 Bei der Puppen- und Teddysprechstunde werden die Lieblinge der Kinder fachgerecht versorgt.
Bei der Puppen- und Teddysprechstunde werden die Lieblinge der Kinder fachgerecht versorgt. FOTO: Klinikum Dahme-Spreewald GmbH