ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:32 Uhr

Pate ehrenhalber
Kleine Lübbenerin wird Patenkind des Bundespräsidenten

 Mit zielsicherem Griff nahm die kleine Vera ein Foto des Bundespräsidenten entgegen. Es kam gemeinsam mit der Urkunde für die Ehrenpatenschaft, die Bürgermeister Lars Kolan an die Eltern überreichte.
Mit zielsicherem Griff nahm die kleine Vera ein Foto des Bundespräsidenten entgegen. Es kam gemeinsam mit der Urkunde für die Ehrenpatenschaft, die Bürgermeister Lars Kolan an die Eltern überreichte. FOTO: LR / Ingvil Schirling
Lübben. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat seit dieser Woche eine ganz junge Verbindung nach Lübben. In seiner Funktion übernimmt er auf Antrag die Ehrenpatenschaft für das siebte Kind einer Familie. Diese nahm die kleine Vera Nitsche mit großen Augen entgegen. Von Ingvil Schirling

Schau, da ist er! Die erste Begegnung von Vera Nitsche mit ihrem berühmten Paten hat am Montag im feierlichen Rahmen der Lübbener Stadtverordnetenversammlung stattgefunden. Zielsicher griff sie nach einem Foto von Frank-Walter Steinmeier und betrachtete es nachdenklich. Der Bundespräsident übernimmt traditionell die Ehrenpatenschaft für das siebte Kind in einer Familie – die Eltern müssen es lediglich beantragen.

Zuwendung für die Familie

Die Urkunde samt finanzieller Zuwendung und einem Bild von Frank-Walter Steinmeier überreichte Lübbenes Bürgermeister Lars Kolan (SPD) zu Beginn der konstituierenden Sitzung. Die kleine Vera, geboren am 9. Dezember 2018, brachte nicht nur Urkunde und Foto zu ihren sechs Geschwistern nach Hause, sondern auch eine Zuwendung in Höhe von 500 Euro vom Bundespräsidialamt und weiteren 100 Euro in Form eines Einkaufsgutscheins von der Stadt Lübben.

Der Bundespräsident übernimmt seit 1949 die Ehrenpatenschaft für das siebte Kind einer Familie, um kinderreiche Familien zu stärken und um die soziale Verantwortung des Staates zu verdeutlichen. Diese Verbindung ist mit einer Taufpatenschaft nicht zu vergleichen, sondern hat eher symbolischen Charakter. Pro Jahr werden zwischen 500 und 600 solcher Urkunden vergeben, insgesamt sind es bisher fast 81 000.

Gänzlich unbeeindruckt

Die kleine Vera nahm ihre übrigens würdevoll und neugierig entgegen und schien von der feierlichen Atmosphäre im Lübbener Rathaussaal gänzlich unbeeindruckt. Kolan verlieh die Urkunde zu Beginn der konstituierenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung.