ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:26 Uhr

Bildung
Schüler trainieren mit Handballprofis

 Christoph Reißky (im Bild) und Johan Koch von den Füchsen Berlin trainieren am Dienstag mit Lübbener Grundschülern.
Christoph Reißky (im Bild) und Johan Koch von den Füchsen Berlin trainieren am Dienstag mit Lübbener Grundschülern. FOTO: LR / Katrin Kunipatz
Füchse Berlin schicken zwei Spieler nach Lübben. Dafür fahren 240 Leute zum nächsten Heimspiel. Von Katrin Kunipatz

Lübben (kkz) Ein Handballtraining mit Bundesligaprofis gab es am Dienstag für Lübbener Grundschüler in der Turnhalle der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule. Voll war die kleine Turnhalle. Etwas mehr als 30 Mädchen und Jungen aus der vierten, fünften und sechsten Klasse der 1. und 2. Grundschule befolgten ganz genau, was die Profis Johan Koch und Christoph Reißky ihnen zeigten. Zuvor hatten die beiden Profi-Handballer der Füchse Berlin mit den jüngeren Kindern aus der ersten bis dritten Klasse eine ähnliche Trainingseinheit absolviert.

Den Kontakt zum Berliner Handballverein hat die stellvertretende Schulleiterin Kathrin Gammelin hergestellt. Sie habe selbst einmal Handball gespielt und besucht – auch mal begleitet von Schüler – ab und zu ein Heimspiel der Füchse. Im Internet las sie kürzlich, dass es möglich ist, einen Profispieler für ein Training zu gewinnen, wenn 100 Leute die Füchse bei einem Spiel in Berlin anfeuern. „Wir haben sogar 240 Leute motivieren können“, sagt Kathrin Gammelin. Entsprechend hat sie beim Verein darauf gedrungen, dass sich zwei Profispieler auf den Weg nach Lübben machen.

Kinder, die schon beim HC Spreewald regelmäßig Handball spielen, ließen sich diese Chance nicht nehmen. Und sogar einige Fußballer waren am Dienstag in der Turnhalle dabei, wie Gammelin erfreut feststellt. Und natürlich beginnt auch diese Trainingseinheit mit dem Aufwärmen. Es folgen Zuspiele, Laufübungen und Torwürfe. Zum Schluss gibt es noch kurze Spieleinheiten, der vier Mannschaften, die aufgrund der vielen Schüler über mehr als die üblichen sechs Feldspieler verfügen. Umlagert sind der Däne Johan und der Berliner Christoph schließlich als, Autogrammkarten und Teilnehmerurkunden ausgegeben werden.

Tuchfühlung, die dem Verein wichtig ist, wie der Presseverantwortliche Holger Heinrich erläutert. Als Erstligist sehen sich die Füchse in der Verantwortung, Kinder für den Sport zu begeistern. „Die Nachwuchsgewinnung ist bei dieser Aktion eher zweitrangig“, so Heinrich. Vielmehr gehe es darum, die Handballbegeisterung nach der Heim-WM weiterzutragen und Nähe zu den regionalen Vereinen aufzubauen. Diese Nähe können die Lübbener beim Gegenbesuch am Sonntag auskosten. Dann findet das Heimspiel der Füchse gegen die Rhein-Neckar Löwen in Berlin statt und 240 Lübbener Schüler, Eltern und Handballfans aus der Region werden dabei sein.

 Christoph Reißky (im Bild) und Johan Koch von den Füchsen Berlin trainieren am Dienstag mit Lübbener Grundschülern.
Christoph Reißky (im Bild) und Johan Koch von den Füchsen Berlin trainieren am Dienstag mit Lübbener Grundschülern. FOTO: LR / Katrin Kunipatz