ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:03 Uhr

Trotz gegenwärtigem Rekordsommer
Lübben bleibt der heißeste Ort in Brandenburg

39,2 Grad! Dieser Lübbener Wert aus dem Jahr 1992 ist noch immer unübertroffen in Brandenburg.
39,2 Grad! Dieser Lübbener Wert aus dem Jahr 1992 ist noch immer unübertroffen in Brandenburg. FOTO: dpa / Patrick Seeger
Lübben. Bestmarke aus dem Jahr 1992 hat weiterhin Bestand. Daran ändert auch die aktuelle Hitzewelle nichts. Von Steven Wiesner

Der aktuelle Sommer ist ein Rekordsommer. Keine Frage. Trotzdem hat der jemals in Brandenburg gemessene Höchstwert aus dem Jahre 1992 nach wie vor Bestand, daran konnte bislang auch die gegenwärtige Hitzewelle nichts ändern. Wie der Lübbener Stadtverordnete Frank Selbitz erinnert, wurde besagte Rekordtemperatur am 9. August 1992 – was für eine heiße Geschichte – ausgerechnet in Lübben gemessen. Selbitz: „Dass es die Stadt in ihr Marketing bisher nicht aufnimmt und damit ein Alleinstellungsmerkmal verschenkt, nimmt kaum einer wahr.“

26 Jahre ist die Rekordmarke seit Donnerstag alt und sie hat auch die vielen Angriffe in diesem Sommer überstanden: 39,2 Grad Celsius. Diesen Wert hat Frank Selbitz, der auch als ehrenamtlicher Mitarbeiter für den deutschen Wetterdienst tätig ist, einst selbst gemessen in Lübben-Blumenfelde. Am Mittwoch hatte die Quecksilbersäule in Lübben-Blumenfelde bereits um 12 Uhr die 34-Grad-Marke erreicht und war im Laufe des Tages schließlich noch auf 37,5 Grad geklettert. Immerhin Lübbener Jahresrekord für 2018, aber zu wenig, um den Wert aus dem Jahr 1992 zu egalisieren.

Den deutschen Jahresrekord für 2018 hat im Übrigen das sachsen-anhaltinische Bernburg aufgestellt mit 39,5 Grad Celsius. „Und der offizielle Allzeitrekord für Deutschland wurde vor fast genau drei Jahren am 7. August 2015 im unterfränkischen Kitzingen mit 40,3 Grad aufgestellt“, weiß Frank Selbitz.

Den Topwert für Lübben aber sieht Hobbymeteorologe Selbitz auch dieses Jahr nicht mehr in Gefahr. Nach der Abkühlung in den nächsten Tagen dürfte die „Rekordjagd“ für 2018 beendet sein, glaubt er. „Und Lübben bleibt, was es seit 26 Jahren ist: heißester Ort in Brandenburg.“