(is) Was viele Lübbener am Wochenende schonmal im Rahmen eines kleinen Ausflugs in Augenschein genommen haben, bestätigte sich am Montag: Die Arbeiten am Ernst-von-Houwald-Damm gehen gut voran. Am Vormittag begann die Baufirma, das Asphaltband für die provisorische Straße aufzubringen. Sie soll ab Samstag wieder den Verkehr aufnehmen, der bis dahin noch durch die Innenstadt muss. Dann startet auch der eigentliche Ausbau des Houwald-Dammes. Neben der grundhaften Sanierung und dem Leitungsbau entlang des Abschnitts zwischen Reutergasse und Wehr entstehen zwei Querungsinseln.

Die ursprünglich gewünschte Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h in der Baustelle wird es nicht geben, sagte Dieter Dünnbier vom LDS-Straßenverkehrsamt auf LR-Nachfrage.

Durch die „klare Bezeichnung als Bau- und Arbeitsstelle“ müsse dort nach den Geboten der Straßenverkehrsordnung ohnehin rücksichtsvoll gefahren werde, so dass sich die Begrenzung aus seiner Sicht erübrige. Im Gegenteil: „30 km/h könnten sogar noch zu hoch gegriffen sein“, argumentiert er.

Aufgrund der Umleitung durch die Innenstadt, der daraus folgenden Verkehrsbelastung und absoluten Halteverbote dort werden die Wochenmärkte am Mittwoch und Freitag in die Breite Straße verlegt. Die Marktzeiten bleiben aber gleich, informiert die Stadtverwaltung.