ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

"Luboraz” feierlich getauft

Der Sekt sprudelt: Sozialministerin Diana Golze (r.), Bundestagskandidatin Sylvia Lehmann (l.) und Harald-Albert Swik vom DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald taufen den neuen Aluminiumkahn auf den Namen "Luboraz" (Lieberose).
Der Sekt sprudelt: Sozialministerin Diana Golze (r.), Bundestagskandidatin Sylvia Lehmann (l.) und Harald-Albert Swik vom DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald taufen den neuen Aluminiumkahn auf den Namen "Luboraz" (Lieberose). FOTO: Ingrid Hoberg
Lieberose. Auch wenn die Tanzgruppe des FiZ mit einem "knallroten Gummiboot" um die Ecke kommt – Lieberoser und Gäste der Stadt können demnächst mit einem zünftigen Spreewaldkahn zu einer Tour durch die Fließe starten. Sozialministerin Diana Golze (Linke), Bundestagskandidatin Sylvia Lehmann (SPD) und Harald-Albert Swik, Vorsitzender des DRK-Kreisverbands Fläming-Spreewald, haben den neuen Kahn auf den Namen "Luboraz" getauft. Ingrid Hoberg

"Und dann wird gleich ein Kalender herumgereicht, in den sich jeder für einen Tag oder eine Nacht als Wache eintragen kann", sagte die Ministerin unter dem Applaus der rund 100 Lieberoser, die zum Hafenfest gekommen waren. Sie spielte darauf an, dass es schon der zweite Spreewaldkahn ist, der in Lieberose von einer Ministerin getauft wurde. Dagmar Ziegler hatte 2007 den ersten Kahn auf den Namen "Liebe-Rose" getauft, in Erinnerung an die beiden Kähne "Rose" und "Liebe", die einst auf dem Mühlenfließ unterwegs waren. Der wendige Kahn mit 6,5 Meter Länge gefiel offenbar auch anderen - in der Zeit vom 4. bis 6. September 2015 verschwand "Liebe-Rose" und wurde trotz aller Bemühungen nicht wieder gefunden. Kein reuiger Dieb fuhr ihn einfach wieder zurück in den Hafen am FiZ.

Doch ein Hafen ohne Kahn - das konnte sich Christina Schmidt nicht vorstellen. Sie ließ nicht locker - so wie sie die Lieberoser kennen. Und so hörte Christina Dahlitz, Leiterin des FiZ, vor einem halben Jahr das erste Mal davon, dass sich vielleicht doch etwas tut. Beim Kartoffelfest erreichte Landtagsabgeordnete und Bundestagskandidatin Sylvia Lehmann (SPD) der Wunsch der Lieberoser und sie wusste, dass es nicht leicht wird. Doch der Antrag auf Unterstützung aus Lottomitteln nahm seinen Lauf im Sozialministerium und am Ende setzte Ministerin Golze ihren "grünen Kringel" unter den Antrag. 4350 Euro wurden aus Lottomitteln zur Verfügung gestellt.

Nicht zuletzt trug zu dieser Entscheidung der mit Leben erfüllte Treffpunkt in der Mühlenstraße bei. "Und nun sind wir stolz und froh, dass wir wieder einen Kahn haben", sagte Christina Dahlitz am Donnerstagnachmittag beim Hafenfest.

Wie entspannend eine Fahrt auf dem Mühlenfließ ist, erlebte die Ministerin gleich im Anschluss. Günther Bramburger übernahm das Rudel - und schon startete die Fahrt. Es war allerdings nicht "Luboraz", denn der Kahn, der in der Lübbenauer Werkstatt von Thomas Lubkoll gebaut worden ist, muss noch komplettiert werden. Es waren noch nicht alle Innenausbauten fertig geworden. "Das wird in den nächsten Tagen", versicherte der Kahnbauer.

Mit Musik und Tanz feierten die Lieberoser an der großen Kaffeetafel bei bestem Sommerwetter.