ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:15 Uhr

Täter flüchten
Lkw-Fahrer an der A13 zusammengeschlagen

Die Polizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen.
Die Polizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. FOTO: Frank Hilbert
Lübben. Zwei Lkw-Fahrer sind am frühen Montagmorgen auf einem Rastplatz an der A13 von Angreifern verprügelt worden. Was steckt dahinter? Von Bodo Baumert

In der Nacht vom Sonntag zum Montag sind auf dem Parkplatz Krausnicker Berge gegen 4:15 Uhr zwei slowakische LKW-Fahrer von mehreren Unbekannten angesprochen und angegriffen worden. Wie die Polizei berichtet, wurden die beiden Männer im Alter von 32 und 36 Jahren ohne ersichtlichen Grund so schwer verprügelt, dass sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden mussten.

Bei den Tatverdächtigten soll es sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei um Rumänen gehandelt haben. Sie hatten mit einem schwarzen Pkw unmittelbar nach der Tat die Flucht ergriffen.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zu den Körperverletzungen übernommen. Was der Hintergrund des Angriffs ist, soll nun geklärt werden.

Angriffe auf Lkw sind auf Lausitzer Rastplätzen keine Seltenheit. Immer wieder schlagen hier die sogenannten Planenschlitzer zu und rauben Frachtgut. Angriffe auf die Fahrer wurden dabei aber bisher nicht bekannt.