ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:33 Uhr

Lübben
Lions mit nachhaltigen Projekten

Fabian Rüsch steckt Barbara Oberüber die „Melvin Jones Fellowship“-Ehrennadel an. Die dazugehörende Plakette hat er ihr schon überreicht. Die Auszeichnung fand während des Neujahrsempfangs des Lions-Club kürzlich in Lübben statt.
Fabian Rüsch steckt Barbara Oberüber die „Melvin Jones Fellowship“-Ehrennadel an. Die dazugehörende Plakette hat er ihr schon überreicht. Die Auszeichnung fand während des Neujahrsempfangs des Lions-Club kürzlich in Lübben statt. FOTO: Andreas Staindl
Lübben . Entenrennen, Kompetenzprogramme und Gewaltvorbeugung: Lions-Club ist im Spreewald gut bekannt.

Lions engagieren sich ehrenamtlich für Menschen, die Hilfe benötigen. „We serve“ (wir dienen) ist auch das Motto des Lions-Club in Lübben. Dessen Präsidentin Gunda Grünewald, eine Ärztin, hatte zum Neujahrsempfang kürzlich eingeladen. Fabian Rüsch war erstmals dabei. Der Distrikt Governor war extra aus Rostock in die Spreewaldstadt gekommen. Er repräsentiert einen von insgesamt 19 Einzel-Distrikten in Deutschland. Fabian Rüsch ging weniger auf Aktivitäten des Clubs in Lübben ein, sondern hatte das Wirken international im Blick.

Die weltweite Vereinigung gibt es jetzt seit 100 Jahren. Etwa 1,5 Millionen Mitglieder in mehr als 200 Staaten seien inzwischen unter dem Motto „we serve“ tätig – Tendenz steigend. Wachstum gibt es Fabian Rüsch zufolge vor allem in Asien. In Deutschland sei zumindest ein leichter Anstieg zu verzeichnen. „Wenn wir unser hohes Niveau halten wollen, müssen wir jedes Jahr neue Mitglieder aufnehmen“, sagt der Gast von der Ostseeküste. Er verwies darauf, dass die Lions weltweit bisher 200 Millionen Menschen geholfen haben.

Der Lions-Club in Lübben hilft international, engagiert sich jedoch vor allem im Spreewald. Die Förderung des Nachwuchses liegt den Mitgliedern besonders am Herzen. Sie ermöglichen verschiedene Lebenskompetenzprogramme für Kinder und Jugendliche. Gunda Grünewald erinnerte an die Aktivitäten. „Kindergarten plus“ ist ein Programm für Erzieherinnen und Erzieher, das seit Jahren in Lübben durchgeführt und von den Kindereinrichtungen der Region angenommen wird. Es hilft, die Persönlichkeit von vier- bis fünfjährigen Kindergartenkindern zu stärken. „Klasse2000“ – ein Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule – ist ein weiteres Projekt, das die Lions in Lübben umsetzen.

Der Lions-Club fördert Bildung und unterstützt sozialschwache Familien. Gunda Grünewald dankte ihrem Vorgänger Carsten Saß, „dass er gegen Widerstände die Bücherzelle auf dem Lübbener Marktplatz durchgesetzt hat“. Ihr Dank ging aber auch an die anderen Mitglieder, die im vergangenen Jahr „ein tolles Entenrennen“ in der SpreeLagune organisiert und durchgeführt hatten. Der Erlös von mehreren tausend Euro kam der TheaterLoge in Luckau, der Jugendfeuerwehr in Radensdorf, der Kindervereinigung „Gute Laune“ sowie der Stadtbibliothek in Lübben zugute.

Der Verkauf frischer Waffeln während des Adventsmarkts spülte weiteres Geld in die Kasse des Clubs. Es wird ebenfalls in den Nachwuchs investiert. Jeweils 100 Kinder werden im Februar in den Indoor-Spielplatz in Luckau und im Sommer dieses Jahrs in den Kletterwald in Lübben eingeladen, wie Gunda Grünewald ankündigt.

Lübbens Bürgermeister Lars Kolan (SPD) kann sich noch „sehr gut an die einzelnen Projekte erinnern. Man nimmt die Lions in Lübben wahr. Die Aktivitäten des Clubs tragen zum guten Gesamtbild unserer Stadt bei.“

Der Lions-Club in Lübben hat sehr aktive Mitglieder. Barbara Oberüber gehört dazu. Die Apothekerin, die den Club auch schon als Präsidentin geführt hatte, engagiert sich überregional. Als „Zone-Chairperson“ ist sie für Lions-Clubs in Cottbus, dem Elbe-Elster-Kreis, in Senftenberg und Lübben zuständig. Fabian Rüsch hat Barbara Oberüber für ihr ehrenamtliches Wirken den „Melvin Jones Fellowship“ der Lions Clubs International Foundation verliehen. Der Neujahrsempfang war ein geeigneter Rahmen dafür.

Die Lübbenerin Nancy Beule nutze die Veranstaltung, um über ihre Nepal-Hilfe (die RUNDSCHAU berichtete) zu informieren. Am 24. Februar dieses Jahrs startet ihre humanitäre Reise. Mit im Gepäck sind dann Spenden zahlreichen Bürger – auch von Mitgliedern des Lions-Club in Lübben – getreu dem Motto „wir dienen“.