ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:00 Uhr

UPDATE Auch in der Königsbrücker Heide brennt es wieder
Zwei von drei Feuern in der Lieberoser Heide brennen noch

Auch aus der Luft wurde wieder gelöscht.
Auch aus der Luft wurde wieder gelöscht. FOTO: dpa / Patrick Pleul
Cottbus/Byhlen. In der Lieberoser Heide sind am Dienstag erneut die Feuerwehren eingerückt. Insgesamt haben sich die Brände auf 18 Hektar ausgeweitet. Die Löscharbeiten werden sich bis zum Mittwoch ziehen. Und auch in der Königsbrücker Heide sind am Dienstag die Feuer wieder aufgeflammt. Von Bodo Baumert

Die Hoffnung, den erneuten Brand in der Lieberoser Heide vom Montag rasch unter Kontrolle gebracht zu haben, hat sich am Dienstagmorgen zerschlagen. Um 11.44 Uhr wurde erneut Großalarm ausgelöst. 30 Fahrzeuge und etwa 70 Einsatzkräfte aus LDS, SPN und Cottbus wurden in den Einsatz geschickt.

Nach Informationen der Leitstelle Lausitz handelte es sich aber nicht um ein erneutes Aufflammen des Brandes vom Montag. Vielmehr hat sich nordwestliche davon ein neuer Waldbrand gebildet, der sich zunächst in Richtung des ersten Feuerplatzes ausbreitete. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da erneut munitionsbelastete Flächen betroffen waren.

Am späten Nachmittag konnten die Einsatzkräfte zumindest ein weiteres Ausbreiten der Feuer stoppen. Betroffen waren zu diesem Zeitpunkt mindestens fünf Hektar Wald. Die Luftaufnahmen wurde allerdings noch ausgewertet. Am Abend sprach Frank Schulz, Amtsbrandmeister des Amtes Lieberose/Oberspreewald sprach am Abend von einer Gesamtfläche von 18 Hektar, die betroffen wäre.

Ein Löschhubschrauber kam in der roten Zone zum Einsatz, dort, wo die Einsatzkräfte am Boden aufgrund der vermuteten Munitionsreste nicht vorgehen können.

Mit insgesamt 100 Einsatzkräften wurde am frühen Abend weiter versucht, die Glutnester zu löschen. Eine von drei Brandstellen sei aus, berichtete die Leitstelle am Abend. Zwei weitere mussten auch in der Nacht weiter bekämpft werden. Die größere (15 Hektar) liegt in der roten Zone, in der nur aus der Luft gelöscht werden kann. Für die kleinere Brandstelle (drei Hektar) wurde eine Wasserzufuhr über längere Strecke eingerichtet, sodass am Abend gezielt gelöscht werden konnte.

Am Montagabend waren die Einsatzkräfte gegen 16.50 Uhr alarmiert worden. Über fünf Hektar Wald standen da in der Lieberoser Heide bei Byhlen in Flammen. Ein Nachlassen des Windes und leichter Nieselregen halfen, das Feuer am Abend unter Kontrolle zu bringen.

Wenn die Löscharbeiten abgeschlossen und ein Betreten der Flächen möglich ist, will die Polizei die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen.

Ein bei Cottbus gemeldeter weiterer Waldbrand hat sich übrigens nicht bestätigt. Bürger hätten vermutlich die Rauchwolken über der Lieberoser Heide gesehen und diese für einen Waldbrand bei Schmellwitz gehalten, so die Leitstelle. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte jedenfalls keine Anzeichen für ein Feuer.

In der Königsbrücker Heide sind am Dienstag die Feuer ebenfalls wieder aufgeflammt. Die umliegenden Wehren wurden alarmiert. Die Lage-Erkundung lief am frühen Abend. Ende vergangener Woche war der Waldbrand in der Königsbrücker Heide ausgebrochen.