ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:21 Uhr

Neue Bürgermeisterin
Lieberose: Petra Dreißig meistert erste Sitzung

 Peter Kossatz (r.) überreicht Bürgermeisterin Petra Dreißig einen Blumenstrauß verbunden mit dem Wunsch auf gute Zusammenarbeit.
Peter Kossatz (r.) überreicht Bürgermeisterin Petra Dreißig einen Blumenstrauß verbunden mit dem Wunsch auf gute Zusammenarbeit. FOTO: LR / Katrin Kunipatz
Nächste Herausforderung ist die Aufstellung des Haushalts für das Jahr 2019. Von Katrin Kunipatz

Auf großes Interesse stieß die konstituierende Sitzung der Stadtverordnetenversammlung (SVV) in Lieberose. Rund 30 Einwohner waren trotz Außentemperaturen von 30 Grad Celsius erschienen und so war fast jeder Platz im Zuschauer­bereich besetzt.

Die neue Bürgermeisterin Petra Dreißig (Bündnis Zukunft Lieberose/BZL) wandte sich zu Beginn persönlich an die Anwesenden und dankte für das Vertrauen, dass ihr bei der Wahl geschenkt wurde. „Ich möchte an das bisher Geleistete anknüpfen“, sagte Dreißig. Ihre Vorgängerin Kerstin Michelchen (Freie Liste Lieberose) war nicht anwesend. Sie hatte bereits im Vorfeld angekündigt, ihr Mandat nicht anzutreten. Mathias Keller übernimmt als Ersatzperson ihren Sitz. Eine Übergabe habe es nicht gegeben, so Dreißig. Deshalb müsse sie sich nun alles Schritt für Schritt erarbeiten. Die Anspannung war der neuen Bürgermeisterin während der Sitzung anzumerken. Amtsdirektor Bernd Boschan half über die anfängliche Unsicherheit hinweg.

Etwas hitzig ging es bei der Einwohnerfragestunde zu. Vor allem vom Amtsdirektor wollten etliche Bürger wissen, wie der Stand verschiedener Reparaturvorhaben sei, die teilweise schon vor einiger Zeit reklamiert wurden. Genannt wurden unter anderem kaputte oder fehlende Laternen, die immer noch unzureichende Demunitionierung einzelner an die Lieberoser Heide angrenzender Ort­schaften, Schlaglöcher in Straßen, ein Sonnensegel für den Spielplatz oder das Dach des Dorfgemeinschaftshauses in Blasdorf. Die Bürgermeisterin stellte in Aussicht, im Zusammenhang mit dem für 2019 noch zu verabschiedenden Haushalt die Finanzierung einzelner Vorhaben, die in Verantwortung der Stadt liegen, prüfen zu wollen.

Der Haushaltsplan werde voraussichtlich in der nächsten SVV Thema sein, erklärten Petra Dreißig und Bernd Boschan auf Nachfrage. Das Amt könne nicht für alle Gemeinden zeitgleich den Haushalt erarbeiten, so der Amtsdirektor. Der Zeitpunkt sei mit der vorhergehenden SVV abgestimmt worden, die der neuen Vertretung Entscheidungsspielräume erhalten wollte.

Bei der anschließenden Wahl der verschiedenen Vertreter im Amtsausschuss und für die Verbandsversammlungen der Wasser- und Bodenverbände Mittlere Spree und Spree-Neiße, ging die Freie Liste Lieberose leer aus. Stellvertretender Bürgermeister wurde Tino Matschke (BZL). Im Amtsausschuss sitzt neben der Bürgermeisterin für Lieberose Peter Kossatz (BZL). Dessen Stellvertreter wird Ronny Sitzka (BZL), der fünf Stimmen erhielt. Für Lothar Kleinod (Freie Liste Lieberose) stimmten nur drei Abgeordnete. Und in den Verbandsversammlungen der Wasser- und Bodenverbände Mittlere Spree und Spree-Neiße sitzt Jürgen Willenberg (Alternative für Lieberose). Sein Vertreter ist Ulrich Domann (BZL).

Zum Ende gab es Blumen für die  Bürgermeisterin. Ihr Fraktionsvorsitzender überreichte sie für die erste gelungene SVV mit dem Wunsch auf eine gute Zusammenarbeit.