ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Levy, Pollack und Heßlichs radeln

Nicht im Sprint auf der Radrennbahn, sondern im Einzelzeitfahren auf der Straße tritt heute in Straupitz Maximilian Levy an. Das Foto zeigt ihn im Höhenlager in Colorado, wo die Sprinter im Herbst des Vorjahres trainierten.
Nicht im Sprint auf der Radrennbahn, sondern im Einzelzeitfahren auf der Straße tritt heute in Straupitz Maximilian Levy an. Das Foto zeigt ihn im Höhenlager in Colorado, wo die Sprinter im Herbst des Vorjahres trainierten. FOTO: Imago
Straupitz. Heute ist der Auftakt für den 14. Spreewaldmarathon. Die Paddler können in Burg ab 8 Uhr auf die Strecke gehen. Spannend dürfte es beim Rad-Einzelzeitfahren werden. Die sportliche Familie Heßlich stellt sich Freitag als Erste der Acht-Kilometer-Distanz. Andreas Staindl / asd1

Das Rad-Einzelzeitfahren des Spreewaldmarathons, das heute um 14 Uhr in Straupitz gestartet wird, ist hochkarätig besetzt. Zahlreiche Prominenz hat für die acht Kilometer lange Distanz gemeldet. Der Doppel-Olympiasieger Lutz Heßlich ist ebenso am Start wie sein Sohn Nico - mehrfacher deutscher Meister und Vorjahressieger in Straupitz - sowie dessen Frau Sarah, Duathlon Europameisterin und Siegerin Ironman Zürich 2015.

Auch der Bahn-Sprinter Maximilian Levy hat sich angemeldet. Der viermalige Weltmeister und Olympiamedaillengewinner aus Cottbus will das Einzelzeitfahren als Olympiavorbereitung nutzen. Levy kämpft um einen Startplatz für die Olympischen Spiele im Sommer dieses Jahres in Rio.

Wie Hans-Joachim Weidner sagt, werden die drei Heßlichs in Straupitz als Erste starten und damit die Zeiten für die Konkurrenz vorlegen. Der Gesamtleiter des Spreewaldmarathons erwartet, dass die stärksten Hobby-Radler den Promis einen spannenden Kampf liefern werden. Der Lübbener Thomas Kensy - Elfter im Vorjahr - gehört zum erweiterten Favoritenkreis. Das Einzelzeitfahren wird am Freitag um 14 Uhr an der Tourist-Info in Straupitz gestartet. Ulli Jansch, Reporter unter anderem der Tour de France bei Eurosport, moderiert das Rennen vor Ort.

Darüber hinaus haben sich weitere Sportgrößen in die Starterlisten eingetragen. Claudia Pechstein will wie in den Jahren zuvor dabei sein und wird sicherlich auch die acht Kilometer, wenn nicht unter die Rennrad-Reifen, wohl aber unter ihre Inline-Räder nehmen.

Und ein weiterer Radsportler hat sich bei den Organisatoren des Spreewaldmarathons angemeldet: Olympiasieger und Tour-de-France-Teilnehmer Olaf Pollack will sein Rad an den Start schieben.