ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:15 Uhr

Lieberose
Letztes Treffen unter altem Dach

Auf der Weihnachtsfeier der Lieberoser Ortsgruppe wurde zu Grammofon-Musik gelauscht und geklatscht.
Auf der Weihnachtsfeier der Lieberoser Ortsgruppe wurde zu Grammofon-Musik gelauscht und geklatscht. FOTO: MOZ / Jörg Kühl
Lieberose. Lieberoser Gruppe des Brandenburgischen Seniorenverbands schließt sich Vereinigung des Sports an.

Die Lieberoser Ortsgruppe des Brandenburgischen Seniorenverbands hat im Schützentreff eine Weihnachtsfeier abgehalten. Es war die letzte Zusammenkunft unter dem Dach des Verbandes.

„Sprich vom Glück nicht zuviel!“ Das alte Grammophon auf dem Beistelltisch im Schützentreff scheppert blechern vor sich hin. Ein seliges Grinsen ist auf den Gesichtern der Gäste abzulesen. Kurz danach ist die Platte zu Ende, die Nadel macht „pock pock pock“. Karin Arnold legt eine neue Schellackplatte auf: „Auch ich war mal ein Jüngling“, tönt es aus dem Trichter. Das Grammofon hat die Lieberoserin erst im Sommer dieses Jahres auf dem Trödelmarkt erstanden und sich damit einen Lebenstraum verwirklicht: „Ich liebe die Kultur der 20er Jahre!“

Karin Arnold ist nicht die einzige, die an diesem Nachmittag Musik macht. Kaum ist das Grammophon verstummt, stimmt Uschi Spitz Weihnachtslieder an. Ist bei „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ noch Luft nach oben, was Mitsingen angeht, so schmettern bei „O Tannenbaum“ alle kräftig mit.

Mitmachen ist überhaupt das wichtigste Motto der Ortsgruppe, wie aus dem Tätigkeitsbericht der Vorsitzenden Edith Winter hervorgeht. In jedem Monat gab es ein Highlight: Neujahrsfest, Fastnacht mit der Volkssolidarität, Frauentagsfeier, Ostergrillen, Kremserfahrt, Bustour zu Tropical Islands, Sommerfest, Sitzgymnastik.

Die Weihnachtsfeier im Schützenhaus war die letzte unter dem Dach des Brandenburgischen Seniorenverbands. Die landesweite Organisation mit 2500 Mitgliedern und 45 Ortsverbänden löst sich zum Jahresende auf, erläutert der Vorsitzende des Landesverbands, Dieter Butz. Wie der Beeskower mitteilt, haben die Ortsverbände freie Wahl, welcher Trägerorganisation sie sich anschließen wollen. Die Lieberoser haben ihre Wahl schon getroffen: Unter das Dach der Vereinigung des Sports soll es gehen. Ansonsten, so hoffen die Lieberoser, soll alles so bleiben, wie es ist: Also jeden Monat mindestens  eine Veranstaltung.

Edith Winter stellte das Jahresprogramm 2019 vor. Im Januar werden die Geschäftsführer der INA (Internationale Naturausstellung der Lieberoser Heide) den Stand des Projekts vorstellen. Im Februar steht wieder Fasching mit der Volkssolidarität auf der Agenda sowie eine Theaterfahrt nach Cottbus. Im März wird Frauentag gefeiert. Außerdem findet eine Exkursion ins Riesengebirge statt, wofür man sich schon anmelden kann. Im April wollen die Mitglieder der neuen Seniorengruppe der Vereinigung des Sports die Kandidaten der Kommunalwahlen zu sich einladen. Im Mai ist Grillen angesagt, im Juni eine Fahrt zur Landesgartenschau nach Wittstock. Im Juni ist ein Ausflug an den Göhlener See mit Floßfahrt vorgesehen.