ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:47 Uhr

Neue Anlagen haben mehrere hunderttausend Euro gekostet
Ein neuer Ort für den Sport

Auf der neuen Sportanlage der Oberschule Goyatz können jetzt hohe Sprünge gemacht werden. Die Schüler weihten den Sandkasten gleich beim Sportfest ein.
Auf der neuen Sportanlage der Oberschule Goyatz können jetzt hohe Sprünge gemacht werden. Die Schüler weihten den Sandkasten gleich beim Sportfest ein. FOTO: LR / Steven Wiesner
Goyatz. Die Ludwig-Leichhardt-Oberschule in Goyatz ist nun im Besitz einer nagelneuen Sportanlage, um die sie vielleicht sogar "in ganz Brandenburg" beneidet wird. Von Steven Wiesner

Sport frei! Dieses Motto hat es an der Ludwig-Leichhardt-Oberschule in Goyatz zwar schon öfter gegeben. Noch nie aber konnte es auch so mit Leben gefüllt werden wie an diesem Montag. Da nämlich wurde die neue Sportanlage der Bildungseinrichtung in Schwielochsee mit einem Sportfest eingeweiht und von Amtsdirektor Bernd Boschan freigegeben. Der überreichte Schuldirektorin Rica Otto sehr stilgerecht einen symbolischen Staffelstab und freut nun sich über die moderne Aufwertung der Oberschule. „Eine derartige Anlage gibt es in dieser Komplexität noch nicht in unserer ländlichen Region“, sagt Boschan. „Da müssen sie schon in die Städte hineinfahren, um so etwas zu sehen. Insofern hat Goyatz schon Alleinstellungsmerkmal mit dieser Sportanlage.“

Nachdem die Schule vor mehreren Jahren bereits eine Turnhalle von hohem Standard bekommen hatte, ist sie nun mit dem abgeschlossenen Projekt auch im Besitz eines eingezäunten Spielfeldes aus Tartan, das für Basketball, Fußball oder Volleyball genutzt werden kann, einer nagelneuen Weitsprunganlage, einer 100-Meter-Laufbahn sowie einer Kugelstoßanlage. „Ich habe meine beiden Sportlehrer schon gefragt, ob sie sich bewusst sind, wie viele Kollegen in ganz Brandenburg sie um diese Arbeitsbedingungen beneiden“, sagt Rica Otto.

Seit September 2017 war die Ludwig-Leichhardt-Oberschule eine Baustelle. Nun glänzt hier endlich alles in neuer Pracht. „Manchmal war es für die Schüler sicher interessanter, dem Bauvorgang zu folgen und nicht dem Unterricht“, schmunzelt die Schuldirektorin. Vorbei sind jetzt aber nicht nur die Zeiten, in denen der unvermeidliche Baulärm den Unterricht begleitet und mitunter beeinträchtigt hat. Vorbei sind auch die Zeiten, in denen die Schule auf den Fußballplatz des Goyatzer SV ausweichen musste und Wassersprenger den Sportunterricht oder Sportfeste gestört haben. Denn der Sport in Goyatz hat jetzt einen neuen Ort. „Wir müssen uns diese Anlage mit niemandem teilen und uns mit niemandem abstimmen“, freut sich Otto. „Und hier ist jetzt auch genügend Platz, um mit allen 230 Schülern parallel Sportveranstaltungen durchzuführen, was vorher nicht möglich war.“

Von Direktor zur Direktor: Amtsdirektor Bernd Boschan (r.) überreicht Schuldirektorin Rica Otto den symbolischen Staffelstab.
Von Direktor zur Direktor: Amtsdirektor Bernd Boschan (r.) überreicht Schuldirektorin Rica Otto den symbolischen Staffelstab. FOTO: LR / Steven Wiesner

Mehrere hunderttausend Euro haben die Maßnahmen laut Boschan gekostet. Eine Menge Geld, zumal es ohne jegliche Fördergelder gestemmt werden musste. Doch Bernd Boschan hat das Geld gerne dafür zur Verfügung gestellt. „Man muss auch mal Geld in die Hand nehmen“, sagt er. „Wir wollen hier nicht einfach nur eine Schule hinstellen, damit hier eine steht. Wir wollen Schritt für Schritt Qualität in allen Bereichen. Und diese Sportanlage ist der nächste Schritt. Das ist eine Investition für die Zukunft.“

Wie wertvoll die neuen Sportflächen in Goyatz sind, zeigt auch ein Zitat von Gerd Mörl. Der langjährige Leichtathletiktrainer und Sportlehrer der Straupitzer Grundschule war als Gast eingeladen und ließ seine Mädels von den „Magic Ropes“ diverse Kunststücke mit den Springseilen vorführen. Mit Blick auf die neuen Tartanbahnen schielte Mörl hinüber zum Amtsdirektor und sagte: „So eine Anlage hätten wir in Straupitz auch gerne.“ Dort soll im Herbst zumindest schon mal eine neue Turnhalle entstehen.