ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Lehrer auf vier Pfoten

DanielFriedrich
DanielFriedrich FOTO: LR
Hunde sind tolle Freunde. Sie haben immer gute Laune, meistens Zeit für einen, können prima zuhören und man kann sie auch mal richtig knuddeln.

Aber in der Schule? Bringt so ein Hund nicht eher Chaos statt Ruhe ins Klassenzimmer? Zugegeben, ich war skeptisch, als ich von dem Projekt "Hund gestützte Pädagogik" gehört habe.

Doch: es funktioniert. Konzentration, Selbstbewusstsein und Empathie sind elementare Sozialkompetenzen, die leider nicht allen Kindern von Natur aus gegeben sind. Ein Schulhund kann das vollbringen, was sonst fast unmöglich scheint. Er eröffnet den Lehrern eine neue Ebene, um an Schüler heranzukommen und ihnen auch schwierig anmutenden Lernstoff zu vermitteln. Sind Hunde also Lehrer auf vier Pfoten? Wenn ich in die treuen Augen von Dami schaue, dann bin ich fest davon überzeugt…