| 15:59 Uhr

Spreewald
Lebensräume für Quappen sowie Altarme

Lübben. Biosphärenreservat Spreewald und Landkreis Dahme-Spreewald laden  am 3. März ab 10 Uhr zum traditionellen „Quappentag“ ein. Die Quappe als leider selten gewordener Spreewaldfisch steht hierbei symbolisch für gefährdete Fließgewässerarten und die Bedeutung von intakten Gewässerlebensräumen.

Biosphärenreservat Spreewald und Landkreis Dahme-Spreewald laden am 3. März ab 10 Uhr zum traditionellen „Quappentag“ ein. Die Quappe als leider selten gewordener Spreewaldfisch steht hierbei symbolisch für gefährdete Fließgewässerarten und die Bedeutung von intakten Gewässerlebensräumen.

Fischereilich interessierte Spreewälder, Angler, Fischer und Fachleute wollen sich am 3. März im „Gasthof zum Unterspreewald“ in Schlepzig mit neuen Erkenntnissen rund um die Fischfauna im Spreewald und Umgebung austauschen. Dabei stehen Vorträge auf dem Programm, die sich mit folgenden Fragen befassen: Wie engagiert sich der „Verband der Spreewaldfischer Lübbenau und Umgebung für die Erhaltung des Lebensraumes der Quappe? Was kann der Anschluss eines Altarmes für die Gewässerbewohner bewirken? Welche Fischarten wurden 2017 bei Funktionskontrollen an Fischaufstiegen im Spreewald angetroffen? Darüber hinaus sei Zeit für Diskussionen ist eingeplant, informiert LDS-Sprecherin Heidrun Schaaf.