| 02:43 Uhr

Lebendige Schaufenster in Lübben

Das Angebot, Kaffee zu verkosten, wurde sehr gut angenommen. Nicole und Christop Meyl von der Kaffeerösterei "Piamo" haben die Gäste kulinarisch in ferne Länder entführt. 40 Geschäfte beteiligten sich an der Shoppingnacht am Samstag in Lübben.
Das Angebot, Kaffee zu verkosten, wurde sehr gut angenommen. Nicole und Christop Meyl von der Kaffeerösterei "Piamo" haben die Gäste kulinarisch in ferne Länder entführt. 40 Geschäfte beteiligten sich an der Shoppingnacht am Samstag in Lübben. FOTO: Andreas Staindl/asd1
Lübben. Zwar ist die Veranstaltung auf Sparflamme gestartet – zwei Stunden nach Beginn waren nur wenige Besucher unterwegs – doch je später der Abend wurde, umso mehr Gäste flanierten entlang der Schaufenster. Der Interessengemeinschaft selbstständiger Unternehmer "Wir für Lübben" ist es gelungen, das Stadtzentrum der Kreisstadt zu ungewöhnlicher Zeit zu beleben. Andreas Staindl / asd1

Besucher konnten die Geschäfte einmal anders erleben. Sie durften kulinarische Genüsse entdecken, Live-Musik, Pantomime, Theater und Straßen-Performance genießen. 40 verschiedene Angebote gab es zu bestaunen. "Eine schöne Abwechslung während unseres Kurzaufenthalts hier in Lübben", sagt Anne Pohl. Die Innenstadt wurde zum Flanier- und Bummelmeile. Zahlreiche Besucher pendelten zwischen den Straßen rund um den Marktplatz und der Breiten Straße. Die Shoppingnacht hat das direkte Zentrum mit dem Einkaufsboulevard verbunden.

Der Besuch der Breite Straße hat sich durchaus gelohnt. In der Parfümerie Babett wurden Duft und Kunst kombiniert. Die Malerin Sylvia Matthes hatte dort ein Model farblich zu einem Kunstwerk umgestaltet und dabei das Wasser des Spreewalds fest im Blick. Die Aktion kam an. Farbe auf nackter Haut sorgt für Aufmerksamkeit. Klar, dass der eine oder andere Gast Samstagnacht öfters die Breite Straße entlangschlenderte, um einen Blick auf das lebende Kunstwerk zu erhaschen. Zumal es in der Einkaufsstraße weitere Aktionen gab. Das Sehstudio Piontek und Avanti Moden lockten mit Live-Musik, der Spezialitäten- und Frischeladen mit einem Grillstand direkt vor dem Geschäft. Das sorgte für Aufmerksamkeit, machte neugierig. Dass der Schreibmarkt am Beginn der Breiten Straße ein Traditionsunternehmen ist, wurde mit zwei Mädels in Trachten im Schaufenster deutlich gemacht. Selbst bis zum Schuhhaus am Ende dieser Straße pilgerten die Leute. Der Weg dorthin hat sich nicht nur wegen der leckeren Plinse gelohnt. So gut besucht wie Samstagnacht sind einige der beteiligten Läden wohl nicht immer.

Das nächtliche Flair und die attraktiven Angebote machten offenbar Lust aufs Schauen, Probieren und Kaufen. Hier ein schickes Kleidungsstück, dort eine neue Kette, ein verzaubernder Duft oder vielleicht auch ein paar neue Schuhe. Zwischen durch ein leckeres Eis, ein kühles Getränk. Die Shoppingnacht ist ein attraktives Einkaufserlebnis. Besucher konnten Geschäfte mal anders erleben. Nicole und Christoph Meyl von der Kaffeerösterei Piamo in der Poststraße sind mit ihrem Angebot raus auf den Bürgersteig gegangen. Kaffee verkosten war angesagt.

Wer wollte, durfte sich von Brasilien über Burundi, Tansania, Tunesien und zahlreiche andere Länder durchprobieren. "Eine tolle Idee", sagt Alena Schultze, die derzeit mit ihrer Familie Urlaub im Spreewald macht. "Ich bin begeistert. So viel habe ich noch nie über Kaffee erfahren." Die beiden Spezialisten von der Kaffeerösterei haben mit viel Fachwissen gepunktet. An ihrem Stand war fast ständig Betrieb. Kaffee verkosten und Schaurösten wechselten sich dort ab. Die Pantomime im Schuhhaus Furore am Markt und die Körperverzierung im Jeansladen Meier haben schon Tradition. Sie lockten auch diesmal die Besucher vor die Schaufenster und in die Geschäfte. Live-Musik gab es vor zahlreichen Einrichtungen. Pauline Rose aus Schönwalde (Unterspreewald) sang vor der Spreewaldbank und begleitete sich selbst mit der Gitarre. Auch vor dem Kebab-Haus wurde live musiziert. Fast jedes der teilnehmenden Unternehmen hatte sich eine attraktive Aktion ausgedacht. Die Delphinen Apotheke etwa hat Cocktails-hergestellt aus Bio-Früchten-angeboten.

Der Marktplatz war Treffpunkt für alle, die ihren nächtliche Einkaufsbummel schon hinter sich hatten oder einfach nur mit Freunden und Bekannten ein Gläschen trinken und etwas essen wollten. Das Restaurant La Casa sorgte für den kulinarischen Genuss, bot etwa leckere Cocktails und Deftiges vom Grill an. Fast bis Mitternacht haben sich Einwohner und Gäste im Herzen der Kreisstadt amüsiert.

Zum Thema:
40 Geschäfte haben sich an der Shoppingnacht beteiligt und damit die Innenstadt zu einer ungewöhnlichen Zeit belebt. Zu den nächsten kulturellen Höhepunkten in diesem Jahr in Lübben zählen etwa die Kahnnächte am 22. Juli und 19. August, die Messe "LebensArt" vom 18. bis 20. August sowie das 40. Spreewaldfest vom 15. bis 17. September.